Schlagwort-Archive: Berichte

Saisonauftakt beim Bulls-Cup

Die Winterrennen des Bulls Cup sind eine Serie von Cross-Country-Veranstaltungen besteht aus insgesamt vier Rennen an verschiedenen Austragungsorten. Die ersten Fahrer des RV Tempo Hirzweiler nutzen in diesem Jahr diese Rennen um sich auf die Rennsaison 2015 vorzubereiten.

Das erste Rennen am 08.02. in Kottenheim machte dabei dem Namen „Winterserie“ alle Ehre. Es war sehr kalt und Schnee und Eis machten die ohnehin schon anspruchsvolle Strecke noch schwieriger.
Trotz diesen widrigen Umständen machten sich Luca Kipping und Moritz Guthörl auf den Weg um das erste Rennen des Jahres zu bestreiten. Die beiden waren hochmotiviert und lieferten ein gutes Rennen ab.
Luca beendete das Rennen auf dem 7. Platz und Moritz überquerte als 11. die Ziellinie. Beide waren mit ihren Rennen zufrieden: Moritz, da er noch nicht so viel Rennerfahrung hat und Luca, da er dieses Jahr in die um einiges schwierigere U13-Klasse aufgestiegen ist.

Beim zweiten Lauf des Bulls Cup am 01.03. in Adenau waren dann bereits vier Fahrer des RV Tempo Hirzweiler am am Start. Die Grippewelle verhinderte jedoch weitere Teilnehmer.
Im Rennen der U13 waren diesmal Jan Jürdens und Luca Kipping vertreten. Nach Besichtigung der Strecke war klar, dass es auf dieser extrem matschigen Strecke für die beiden „Aufsteiger“ nicht leicht sein würde mit den älteren Fahrern der U13-Klasse mitzuhalten. Aber besonders Jan kämpfte wie ein Löwe und wurde mit einem starken 6. Platz belohnt. Bei Luca lief es nicht ganz so rund, so dass er sich diesmal mit einem 11. Platz zufrieden geben musste.
Einige Rennen später war Kim Ames am Start der weiblichen U19. Sie überquerte die Ziellinie zwar als Zweite, war aber mit dem Rennverlauf und ihrer Leistung nicht zufrieden.
Um die Mittagszeit wurde dann auf einer verkürzten Strecke das Kids-Rennen ausgetragen. Jana Kipping entschloss sich kurzfristig dazu das Rennen in Angriff zu nehmen – war sie doch eigentlich als Fan für Bruder Luca mitgereist – und konnte dann souverän als Erste die Linie überqueren.

Am kommenden Sonntag findet der nächste Lauf der selbsternannten Winterserie statt und auch hier werden wieder Fahrer des RV Tempo Hirzweiler am Start stehen um nach einem langen Winter wieder in den „Rennrhythmus“ zu kommen.

Wieder mit Walschbronner Mountainbiker unterwegs

Zur fünften gemeinsamen Tour mit unseren Walschbronnern MTB-Freunden trafen sich fünf Fahrer des Vereins, wieder unter Führung von Klaus Mailänder, vor einigen Tagen erneut in unserem Partnerschaftsort. Gegen 9 Uhr kamen wir an deren Tennisplatz an. Nach einer wie immer freundlichen Begrüßung – schließlich kennen sich die meisten jetzt schon – und einem ersten Gruppenfoto fuhren wir los.

Der aufsteigende Hochnebel versprach bald gute Sicht. Christian Klein hatte wieder eine sehr schöne Strecke ausgesucht. So ging es gut gelaunt auf den Radweg Richtung Eppenbrunn, um dann bald den Aufstieg Richtung Altschlossfelsen zu nehmen. Oben angekommen erlaubte uns der mittlerweile blaue Himmel eine herrliche Sicht nach Süden über die schon bunten französischen Wälder. Nun fuhren wir hinab zum Fuß des Felsens und dann entlang der 800 m langen Sandsteinmauer. Hier schlug das Herz der Techniker unter den Fahrern doch um einiges höher. Ein Auf und Ab auf teils schmalen Pfaden und auch unter und zwischen den Felsen hindurch erfreute die meisten von uns. Der Eine oder Andere schob doch lieber an schwierigen Stellen. Dennis Michel aus Walschbronn gab uns einige Erklärungen zu den Felsformationen. Weiter ging es nach Frankreich hinein.
Am Polissoir de Haspelschiedt war die nächste Station. Hier handelt es sich erneut um einen, aber doch wesentlich kleineren Felsen, der aber markante Schleifspuren von Menschen der „époche neolitique“ zeigte. Josef Huver erklärte uns, dass hier die Steinhauer im 2. Jahrhundert ihre Werkzeuge schärften.
Wir fuhren am Weiher von Haspelschiedt vorbei, dann durch den Ort selbst und schließlich gelangten wir auf den neuen Radweg, der zurzeit zwischen Bitsch und Pirmasens angelegt wird. Ein Teil der Strecke bis fast Waldhouse ist schon asphaltiert, ein anderer Teil erst geschottert. Im Frühjahr könnte die Eröffnung der Route sein. Nach 33 km und drei Stunden Fahrt kamen wir am Sportplatz in Waldhouse an, wo wir duschen konnten.
Man traf sich wieder in der Auberge de Chateau in Walschbronn. Hier waren inzwischen auch die zwei Wanderinnen Carola Mailänder und Annerose Jost angekommen, die sich um 10 Uhr mit acht Walschbronnern trafen und gemeinsam bis nach Schweix und zurück wanderten. Bei einem wohl schmeckenden Mittagessen gab es wieder viel zu erzählen. Alle genossen die angenehme Atmosphäre, die inzwischen bei diesen Begegnungen herrscht, auch diejenigen, die erstmals dabei waren. Es war schon nach 3 Uhr, als wir nach Hause aufbrachen, ohne nicht zu vergessen uns für das nächste Frühjahr wieder zu verabreden.

Tolle Ausbeute beim Doppelstart in Büchel

Früh aufstehen war für Jana und Luca Kipping sowie Mia und Philip Federkeil angesagt um am Samstag ab 10:00 in Büchel am Start des CC-Rennens zu stehen. Vorher sollten auch noch einige Durchläufe auf den Technikelementen durchgeführt werden, die vom Veranstalter bereits für die U7 in den abwechslungsreichen Kurs integriert wurden.

In der U9 fuhren Jana und Mia drei Runden und lieferten sich tolle Duelle mit den Jungs im Feld. Jana fuhr bis zum Schluss um den Gesamtsieg mit und konnte sich über einen starken 2. Platz freuen. Mia kam wenige Meter vor dem Ziel noch an einem Hindernis zu Fall und verlor dadurch einige Plätze.
Luca und Philip hatten fünf Runden zu absolvieren und setzten sich vom Start weg in die Spitzengruppe. Während Luca vergeblich versuchte am 2. Platzierten vorbei zu kommen, konnte Philip sich etwas absetzen und das Rennen für sich entscheiden.

Etwas ungewöhnlich war die Idee der Veranstalter den Kids – Marathon nur 2 Stunden nach dem CC-Rennen zu starten. Nach dem Motto „wenn wir schon mal hier sind“ nahmen die Kids das Rennen dennoch in Angriff.
Schon nicht mehr ganz frisch mischten sie sich im Massenstart U9 + U11 unter die teils eigens für das zweite Rennen angereisten Marathonisti. In einer großen Staubwolke verschwand das Feld und ging auf die 3km lange Runde. Nach ca.15 Minuten tauchten zwei blaue Trikots auf der Zielgeraden auf. Luca und Philip hatten im Teamwork alle Konkurrenten hinter sich gelassen und nach einigen Führungswechseln auf dem hügeligen Kurs setzte sich Luca in der letzten Abfahrt an die Spitze die er bis zum Ziel verteidigte. Glückwunsch zum ersten Sieg!

Jana und Mia fuhren ebenfalls lange Zeit zusammen bis Mia kurz auf die falsche Strecke geriet. Jana übernahm danach alleine die Verfolgung der Spitze und konnte abermals aufs Treppchen fahren. Mia wurde tolle gesamt 4.

Ziemlich müde aber sehr zufrieden machten wir uns bei bestem Wetter und mit zahlreichen Trophäen auf die Rückreise aus der Eifel. Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt.

MTB-Wochenende in der Grünen Hölle Freisen

Am vergangenen Sonntag traf sich die saarländische Mountainbike-Szene zu einem weiteren Lauf des MTB-Cup-Saar-Pfalz in der grünen Hölle in Freisen. Der RV Tempo konnte sich erneut erfolgreich präsentieren und war besonders in den Jugendklassen stark vertreten.

Den Anfang machten die Jüngsten, so konnte Marcelino Günther sich den 3. Platz bei den Jungen der U5 sichern. Sein Bruder Luca-Garcia Günther erreichte in der U9 den 8. Platz, während Jana Kipping bei den Mädchen auf den 3. Rang fuhr. Nicht viel später kam Mia Federkeil auf Platz 6 ins Ziel.
In der U11 stellte der RV Tempo fast das gesamte Podium. Jan Jürdens gewann vor Philip Federkeil, 4. und 5. wurden Luca Kipping und Max Lieser. Dustin Kraus kam als 10. ins Ziel.
Timo Fries und Michael Jacob mussten im Rennen der U13 und U15 gegen starke Konkurrenz antreten und erreichten die Plätze 6 und 9 in ihren Altersklassen.

Im Anschluss folgte das Hauptrennen, in welchem Peter Schmidt, Kevin Zimmer, Franz-Peter Mailänder und Marco Faßbender an den Start gingen. Der ca. 6 km lange Rundkurs war bestens präpariert und bot alles was ein Mountainbiker sich wünschen kann.
Kevin Zimmer fuhr ein solides Rennen und erreichte den 10. Platz in der Klasse der Senioren I. Für Peter Schmidt stand am Ende ein 9. Platz in der MHK auf der Ergebnisliste, nachdem er in der letzten Runde noch einen Plattfuß zu beklagen hatte.
Franz-Peter Mailänder kam auf der technischen Strecke bestens zurecht und fuhr auf einen starken 2. Platz in der Klasse Senioren II.
Auch Marco Faßbender fand Gefallen an der Strecke. Nach Defekt seines Mitstreiters Sascha Schwindling drehte er alleine seine Runden an der Spitze des Feldes und überquerte nach 2h als Gesamtsieger die Ziellinie.

Emma und Markus erfolgreich auf der Bahn in Dudenhofen

Am gestrigen Samstag fand der letzte Lauf des Bahncups 2014 des Radsportverbandes Rheinland Pfalz statt.
Emma und Markus waren hier – abseits ihrer normalen Disziplin – ebenfalls am Start.

Fünfzehn Runden galt es auf der steilsten Bahn des Cups zu fahren.
Emma, die mit dem älteren Jahrgang U13 startete, übernahm gleich von Anfang an die Führung, die sie zwischenzeitlich auf eine halbe Bahnlänge ausbauen konnte. Sie konnte so in einem grandiosen Rennen fast alle Runden gewinnen und damit in viele Punkte für die Gesamtwertung sammeln, welches ihr schließlich den Gesamtsieg des Bahncups einbrachte.

Markus fuhr ebenfalls ein klasse Rennen und belegte bei starker Konkurrenz einen sehr guten 5. Platz im Bahncup.

Wir gratulieren herzlich zu dieser Leistung abseits des Mountainbike und drücken für die Zukunft die Daumen!