Viele Ehrungen bei der Meisterfeier zur Rennserie

Die Rennsaison 2018 ist Geschichte. Am 23. November fand in Riegelsberg die diesjährige Meisterfeier statt, veranstaltet vom Radsportclub Phönix. Der RV Tempo Hirzweiler kann mit den diesjährigen Ergebnissen mehr als zufrieden sein, standen doch in viele Klassen Fahrer des Vereins auf dem Treppchen. Insgesamt konnten die Kinder und Jugendlichen an 8 Rennen in Rheinland-Pfalz und im Saarland teilnehmen, die Erwachsenen an 7 Veranstaltungen. Jeweils 5 Rennen kamen in die Wertung. Dazu kam noch ein Rennen nur für die Mannschaftswertung

Die Klassen U7 – U13 zählten zur YoungStar Liga. Insgesamt gingen hier 105 Teilnehmer an den Start. In der Klasse U7 männlich (m) verpasste Leonard Keßler mit dem 4. Platz nur knapp das Podest. In der U9 (m), einer stark besetzten Klasse, schaffte es Marcelino Günther auf den 8. Platz, Samuel Bonanati auf 10 und Noah Karrenbauer auf 12. In der U11 (w) schaffte Nele Jochum in ihrer 1. Rennsaison auf Anhieb den Sprung auf das Podest und wurde zweite. Philipp Irsch freute sich über seinen 3. Platz bei den U11 (m,) in der 25 Fahrer in der Saison an den Start gingen. Bei den U13 (w) landeten gleich 3 Starterinnen des RV Tempo auf vorderen Plätzen. Jana Kipping wurde hervorragende 2., Hanna Irsch 3. und Anouk Groß 6. Luca Günther belegte Platz 10 bei den U13 (m).

Die Klassen U7 – U13 zählten zur YoungStar Liga. Insgesamt gingen hier 105 Teilnehmer an den Start. In der Klasse U7 männlich (m) verpasste Leonard Keßler mit dem 4. Platz nur knapp das Podest. In der U9 (m), einer stark besetzten Klasse, schaffte es Marcelino Günther auf den 8. Platz, Samuel Bonanati auf 10 und Noah Karrenbauer auf 12. In der U11 (w) schaffte Nele Jochum in ihrer 1. Rennsaison auf Anhieb den Sprung auf das Podest und wurde zweite. Philipp Irsch freute sich über seinen 3. Platz bei den U11 (m,) in der 25 Fahrer in der Saison an den Start gingen. Bei den U13 (w) landeten gleich 3 Starterinnen des RV Tempo auf vorderen Plätzen. Jana Kipping wurde hervorragende 2., Hanna Irsch 3. und Anouk Groß 6. Luca Günther belegte Platz 10 bei den U13 (m).iele Ehrungen

Die Klasse U15 der Jungen wurde während der ganzen Saison klar beherrscht von 3 Fahrern des RV Tempo, allen voran Silas Schnur. Ging er an den Start, gewann er auch. Platz 2 und 3 waren hart umkämpft. Schließlich setzte sich Jan Jürdens gegen Luca Kipping durch. Bei den U17 (m) konnte Jos van Sterkenburg den 2. Platz belegen, seine Schwester Runa dominierte in der U19 (w) und wurde erste.


In der Frauenhauptklasse konnte Mareen Mailänder den 1. Podestplatz besteigen. Kim Ames, das augenblickliche Aushängeschild des Vereins und frisch nominierte Fahrerin im Nationalkader für das nächste Jahr, landete nur auf Platz 2. Des Rätsels Lösung: Mareen fuhr in der Rennserie ein Rennen mehr in der Saison. Sie fühlte sich aber bei der Siegerehrung ganz oben nicht so wohl und bat gleich Kim zu sich. Nach dieser Ehrung durfte Kim am Mikrofon auch noch ein Interview zu ihren herausragenden Erfolgen des Jahres geben. Zu erwähnen gilt es noch Platz 6 für Frank Karrenbauer in der gut besetzten S2 Klasse und den 2. Platz für Klaus Maländer in der S4 Klasse, den Fahrern über 60 Jahre. Hier gingen nur 2 Fahrer an den Start. Klaus fuhr 5 Rennen beherzt und sicher mit.