Philip Meiser auf dem Podium beim Mediterranean Epic

„Es wird hart, es wird episch“ ist das Motto des spektakulären viertägigen Etappenrennen an der spanischen Küste in der Nähe von Valencia.

230km mit 5000hm sind die eine Herausforderung, die wohl größere ist der technische Anspruch des Rennens.  Über Steine und schroffe Felsen geht es sowohl steil bergauf als auch bergab. Den Fahrern wird alles alles an Konzentration und Fahrkönnen abverlangt. Philip Meiser hat diese Schwierigkeiten nicht nur souverän, sondern auch schnell gemeistert: drei mal schaffte er es als Tagesdritter aufs Podium und nach vier anstrengenden Tagen konnte er sich auch im Gesamtklassement auf Platz 3 gegen eine Menge Spanier in der Masters 1. durchsetzen.

Wir gratulieren!