Philips Saison 2022 und sein Wechsel ins professionelle Straßenteam

Der Fokus von Philip lag im Jahr 2022 auf europäischen Etappenrennen, den Deutschen
Meisterschaften und Marathon Langdistanzen. Nach einem frühen Trainingslager auf Mallorca fiel der erste Startschuss bereits Anfang Februar im spanischen Valencia. Nach vier Etappen feierte er einen dritten Platz in seiner Altersklasse. Bei den nächsten Etappenrennen konnte er sich nochmals steigern: Platz 2 bei der Belgian Mountainbike Challenge und sogar Sieg beim Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald.

Zwei weitere Highlights waren sicherlich auch die beiden Podestplätze in seiner Altersklasse bei den deutschen Meisterschaften: Bronze bei der olympischen Variante und Silber auf der Marathondistanz. Auch wenn dabei kein Meistertitel an den RV Tempo ging, können diese Ergebnisse auf nationaler und internationaler Bühne als voller Erfolg verbucht werden.

Während all diese Rennen auf dem Mountainbike ausgetragen wurden, startete Philip parallel auch bei dem ein oder anderen Straßenrennen. Neben dem bei Radfahrern berühmt berüchtigten Ötztaler Radmarathon konnte er auch bei regionalen und nationalen Straßenrennen seine Klasse unter Beweis stellen.

Dies blieb auch anderen Vereinen und Teams nicht verborgen, was erklärt, warum Philip im Jahr 2023 nicht mehr in den Farben des RV Tempo Hirzweiler am Start von heimischen Rennen stehen wird. Mögliche “Einsatzorte“ heißen nun ggf. Ruanda, Thailand oder Kosovo, denn ab der kommenden Saison wird unser Fahrer auf dem Rennrad für das einzige saarländische Profiteam BIKE AID starten.

BIKE AID bestreitet Wettkämpfe über die ganze Welt verteilt und setzt sich dabei für die Entwicklung von Radsportlern vor allem aus afrikanischen Ländern ein. Wir gratulieren zu dieser tollen sportlichen Möglichkeit und sind auf seine Erfahrungen und Erlebnisse gespannt.

Insgesamt hatte Philips Saison 30 Renntage mit 3 Siegen und zahlreichen Podest Platzierungen. Dafür verbrachte er über 700h auf dem Rad und legte dabei knapp 20.000km zurück. Mit den zukünftigen Herausforderungen werden diese Zahlen wohl im kommenden Jahr nochmals wachsen.

«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert