Nachwuchssichtung in Wombach

Nachwuchssichtung in Wombach

Für Marek Schaefer, Nele Jochum, Emilie Schnur und Anouk Groß stand am letzten Wochenende ein weiterer Durchgang der Nachwuchssichtung auf dem Plan. Wie immer bei solchen Rennen gibt es zwei Module. Diesmal musste am Samstag ein Slalom absolviert werden. Beim Slalom wird eine technische Abfahrt auf Zeit gefahren. Die SportlerInnen müssen zwei Läufe absolvieren. Am Ende zählt die Gesamtzeit.

Durch die Hitze und den ausbleibenden Regen war die Strecke sehr trocken, staubig und dadurch rutschig. Bereits im offiziellen Training gab es viele Stürze.

Emilie Schnur beim Slalom.

Marek Schaefer legte zwei solide Durchgänge hin und landete in der Endabrechnung auf Platz 33. Nele Jochum belegte mit zwei guten Läufen den 7. Rang und konnte sich damit einen Startplatz in der zweiten Reihe sichern. Emilie Schnur und Anouk Groß hatten beide keinen guten Tag. Mit Pech und Stürzen landeten sie auf Rang 21 und 22.

Am gleichen Tag startete Mattis Schaefer (U13) beim Kids Rennen. Leider hatte auch er mit der Defekthexe zu kämpfen: seine Hinterradbremse versagte ihren Dienst, so dass er das Rennen aufgeben musste.

Am Sonntag stand dann nach das Cross-Country-Rennen für die U15 und U17 an. Marek
Schaefer erreichte hier den Platz 43 in der AK U15 – Saisonbestleistung! Nele Jochum war ebenfalls gut unterwegs und belegte den 14. Platz. Emilie Schnur konnte das Rennen leider nicht zu Ende fahren. Anouk Groß, aus der letzten Startreihe gestartet, konnte viele Plätze gut machen und platzierte sich am Ende als 16. in der U17.

Anouk Groß im Cross-Country-Rennen.