Schlagwort-Archive: Rennen

Bezwinge den Erbeskopf – ist er zu stark – bist du zu schwach

Diesem Motto folgten  5 RV Tempo Fahrer am 14.07. auf verschiedenen Strecken beim legendären Erbeskopfmarathon. Die längste Strecke bezwang unser Präsi Stephan. Er machte sich früh am Morgen auf, um die 110km mit 3.300hm zu bezwingen. Bereits kurz nach dem Start bei km 7 etwa, hatte er einen Sturz, konnte aber unter Schmerzen weiterfahren. Nach 6h 43min erreichte er müde und k.o., aber glücklich, das Ziel. In der AK Senioren 2 belegte er Rang 17.

Im großen Starterfeld von 234 Bikern bei der 65km-Strecke waren Frank Karrenbauer und Peter Wendel zu finden. Frank fuhr ein schnelles Rennen, nach 2:53 Std. und 1.700hm kam er als 34. in der Gesamtwertung und Platz 6 in der AK-Wertung ins Ziel. Peter Wendel machte es zum Schluss spannend – er kam und kam nicht ins Ziel. Aber dann, der Stadionsprecher kündigte einen Biker an, der sein  Rad schob… Peter hatte einen Platten und musste etwas mehr als einen km ins Ziel schieben. Dennoch ist er mit Platz 14 in der AK-Wertung und Platz 66 sehr zufrieden.

Marc Willwert machte sich auf die kürzere Strecke mit 35km und 850hm, er erzielte in seiner AK einen 23. Platz und blieb unter der 2-Stunden-Grenze.

Jüngster, aber erfolgreichster Teilnehmer für den RV Tempo war an diesem Tag Tim Willwert. Nach dem Start lag er auf dem 2. Platz. Nach etwa 8km konnte er seinen Gegner überholen und führte von da an das Rennen an. Nach 30 km mit 670hm passierte Tim als erster die Ziellinie.

Herzlichen Glückwunsch allen Fahrern.

Jos van Sterkenburg gewinnt den PfrontenBike Marathon

Am Samstag, dem 29.06. stand der 15-jährige Jos van Sterkenburg erstmalig beim MTB-Marathon in Pfronten am Start, bei dem er den Kurzmarathon mit 26 Kilometern und 840 Höhenmetern gewählt hatte.


In einem extrem heißen Rennen, das etliche Teilnehmer mit Kreislaufproblemen vorzeitig abbrachen, hatte der toMotion-Nachwuchsfahrer wenig Freude an den Schotter- und Geröllwegen, kämpfte sich jedoch durch. „Ich bin mir nicht sicher, was das größere Übel war: das physisch überaus anstrengende Bergauf-Radeln oder das psychisch anspruchsvolle Bergab-Rollen“, kommentierte er nach dem Rennen. Nach 1:18 Stunden überquerte er als souveräner Sieger der U17/U19-Alterskategorie und Gesamt-Siebter von 134 Teilnehmern die Ziellinie.

Runa stark beim Black Forest Ultra Bike

Am vergangenen Sonntag versuchte sich die 18-jährige Runa van Sterkenburg vom Lindauer MTB-Team toMotion Racing by black tusk und auch RV Tempo-Fahrerin erstmals an der Power-Track-Distanz der Black Forest Ultra Bike in Kirchzarten. Mit Erfolg, denn nach 80 Kilometern und 2230 Höhenmetern stand sie als Zweite der Hauptklasse Damen auf dem Podium. Runa van Sterkenburg war mit ihren 18 Jahren die mit Abstand jüngste Teilnehmerin auf der Power Track Distanz des diesjährigen Black Forest Ultra Bike in Kirchzarten. Obwohl es ihr bei diesem Rennen primär darum ging, sich an die längeren Distanzen heranzutasten, quälte sie sich an den langen, steilen Anstiegen mit Erfolg: nach 4:50:56 Stunden rollte sie als Zweite der Hauptklasse Damen und Gesamt-Sechste über die Ziellinie.

Jos van Sterkenburg, der in Kirchzarten altersbedingt nur auf dem 39-Kilometer Short Track starten durfte, hatte es mit einer starken U17-Konkurrenz zu tun und kam in seiner Alterskategorie über Rang 12 nicht hinaus. Mit seiner starken Leistung freute er sich jedoch über Gesamtplatz 32 von mehr als 800 Short-Track-Startern.

Leonard Keßler wird zweiter bei seinem ersten Triathlon

Unser kleiner Rennfahrer Leonard war am Sonntag, 16.06. beim 7. NK Kinder-Triathlon am Start. Dabei bewies er, dass er nicht nur Rad fährt wie der Teufel, sondern auch im Schwimmen und Laufen zeigte er Top-Leistungen. In seiner AK, Schüler D, belegte er einen sensationellen 2. Platz, bei seiner ersten Teilnahme bei einem Triathlon. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis.

Jana Kipping ebenso zweite

Auch unsere Jana Kipping war für den SC-Illingen hier am Start. Mit 11 Sekunden Vorsprung vor ihrer Dauerkonkurrentin Jana Lohrmann kam sie aus dem Wasser.  Diesen Vorsprung konnte Jana auf der Radstrecke halten. Im Zielkanal kam es dann zum Sprint der beiden Janas.  Ganz knapp mit nur 1 Sekunde, hat sich Jana Lohrmann den ersten Platz geschnappt und somit wurde unsere Jana Kipping wieder einmal  Zweite. Es war ein harter, aber fairer Kampf der 2 Janas, herzlichen Glückwunsch auch zu dieser tollen Leistung!

Kim holt sich zweimal Bronze in Wombach bei der DM – auch Geschwister Eydt vorne

Mit einer dicken Überraschung starteten am Freitag die deutschen Meisterschaften in Wombach. Am Freitag stand die deutsche Sprintmeisterschaft, das sogenannte „Eliminator-Race“, auf dem Rennplan. Hierbei treten jeweils vier Fahrer auf einer 1km langen Strecke gegeneinander an. Die zwei ersten kommen eine Runde weiter. In dieser Disziplin ging Kim Ames an den Start. Ihr Trainer Sascha Schwindling hatte sie dazu überreden können. Dies hat sich ausgezahlt, denn Kim holte sich eine Bronze-Medaille und ließ damit die deutsche Meisterin von 2017 hinter sich!

Am Sonntag ging es dann auf Strecke. Nachdem es am Samstag heftig geregnet hatte, war der Parcours ziemlich rutschig und schwer zu fahren. Es gab viele knifflige Passagen. Für Kim, die am ersten Rennen des Tages in der AK U23 an den Start ging, schlechte Bedingungen. Schnell hatte sich Kim aus dem Starterfeld an die Spitze gefahren und holte sich auch hier eine Bronze-Medaille, hinter Ronja Eibl und Nina Benz.

Kim war am Wochenende die einzige Sportlerin, die mit zwei Medaillen nach Hause ging. Bronze im Sprint und Bronze im U23-Rennen der Damen machten die Meisterschaften in Wombach für sie zu einem besonderen Ereignis.

Weitere Biker waren ebenfalls erfolgreich: Bei der AK U19 waren die Geschwister Eydt am Start, Emma Eydt wurde Vize-Deutsche-Meisterin und ihr Bruder Markus verpasste knapp das Podest und wurde 4.