Schlagwort-Archive: Rennen

RV Tempo Biker auch erfolgreich beim Saisonausklang in Schmelz

Das war es dann, das letzte Rennen der MTB Saison 2019. Am Samstag, dem 19.10. ging es auf nach Schmelz zum Geländetag. Im ersten Rennen mit Hirzweiler Beteiligung (U9) waren 27 Kids auf der Strecke. Zum 5. Mal in Folge gewann Mattis Schaefer seine AK. Aber auch seine Freunde Noah Karrenbauer und Leonard Keßler zeigten wieder gute Leistungen. Noah wurde 7. und Leonard 8. Frederick Sticher nahm ebenfalls teil und landete im Mittelfeld auf Rang 17. Im Rennen der U11 waren Marek Schaefer, Marcelino Günther und Finley Schütz am Start. Die 3 mussten sich mit 38 Bikern messen. Marek erzielte Platz 13, Lino wurde 25. und Finley belegte Platz 33. Das nächste Rennen wurde in der AK U13 ausgetragen. Anouk Groß zeigte sich kämpferisch, sie wollte noch wichtige Punkte für die Liga einfahren und erreichte noch das Podest mit Platz 3. Emilie Schnur war auch wieder gut unterwegs und wurde 5. Mädchen. Nele Jochum hatte abermals Pech. Kurz nach dem Start kollidierte sie mit einem anderen Fahrer und stürzte. Aber Nele biss auf die Zähne, fuhr als letzte wieder auf die Strecke und wurde noch 8.  Hut ab! Falk Verhoeven war zum ersten Mal bei einem Rennen am Start, er schlug sich gut und wurde 9. bei den Jungs. Luca Günther hatte keine guten Beine, er war nicht zufrieden mit seinem 11. Platz. In der U15 belegte Jana Kipping den 2. Platz bei den Mädchen. Tim Willwert wurde 6. und Laurin Leidinger erreichte noch einen Top Ten Platz mit Rang 9. Die Jungs der U17 mussten schon 1 Stunde fahren, Silas Schnur erzielte den 2. Platz, Jan Jürdens direkt dahinter auf Platz 3. Luca Kipping konnte leider das Rennen aufgrund eines Defektes nicht zu Ende fahren.

Mit der U17 gingen auch die Erwachsenen auf die Stecke, die jedoch 2 Stunden zu fahren hatten. Unsere Weltcupfahrerin Kim Ames gewann die Wertung der U23 Frauen. Katja Schünemann wurde in der Frauenhauptklasse 2. , Philip Meiser bei den Männern 2. In der Senioren-2 -Wertung wurden folgende Platzierungen eingefahren: 2. Frank Karrenbauer, 5. Stephan Schütz, 9. Christian Groß, 11. Markus Willwert. Franz-Peter Mailänder stand ebenfalls auf dem Treppchen, er wurde 3. der Senioren 3.

Rad-Gladiatoren in Perl erfolgreich

Dem Aufruf „Gladiatoren in die Arena bitte“ sind in diesem Jahr viele RV Tempo Fahrer gefolgt. Durch den Regen der letzten Woche und die MTB-Schulmeisterschaften, die am Tag zuvor hier ausgetragen wurden, war die Strecke matschig, rutschig und schwer zu fahren. Beim Gladiatorenrace fahren Teams in verschiedenen AK zusammen. Auch in diesem Jahr haben wir Teams vereinsübergreifend zusammengestellt. Für die jüngsten Biker hieß es 111 Minuten Fahrzeit zu absolvieren. Das Team Idefix mit Mattis Schaefer, Leonard Keßler, Noah Karrenbauer und Samuel Bonanati gab von Anfang an richtig Gas und führte das Rennen an. Sie konnten ihren Platz auch nach 111 Minuten behaupten und siegten in ihrer AK.Im gleichen Rennen waren auch die Mädels mit Anouk Groß, Nele Jochum, Fenja Schorr und Emilie Schnur zu finden. Hier ging es sehr spannend zu, denn es gab zwischen 2 Mädchenteams harte Platzierungskämpfe. Als Emilie als letzte Fahrerin mit einem großen Abstand hinter der Führenden auf die Strecke ging, glaubte schon keiner mehr an den Sieg. Aber Emilie fuhr eine unglaubliche Runde, sie konnte nicht nur an die Gegnerin ran fahren, sondern sogar noch überholen. Mit einem hauchdünnen Vorsprung kam Emilie als erstes Mädchen über sie Ziellinie und die Freude der Mädels war riesig. In der Gesamtwertung wurde es sogar Platz 5 von 23 Teams!

Das Team Tempo Möve mit Elijah Witzack, Luca Günther, Marek Schaefer und Marcelino Günther war ebenfalls gut unterwegs. Jeder gab für das Team alles und sie waren mit Platz 9 noch unter den TopTen.Um 15:00Uhr fiel dann der Startschuss für das 6h-Rennen. Auch hier waren viele Tempo-Fahrer in 4 verschiedenen Teams am Start. Das Team mit Silas Schnur undJan Jürdens hatte sich viel vorgenommen. In der ersten Runde hatte Silas jedocheinen platten Reifen und er musste 4km schieben. Sie konnten im Rest des Rennens noch viel aufholen und belegten am Ende den 4. Platz in der Elite-Wertung und Platz 6 in der Gesamtwertung.Das Team mit Frank Schnur gewann die Fun-Hobby-Wertung und in der GW wurde es Platz9.Die „alten Tempo Möven“ mit Marco Kipping, Frank Karrenbauer, Stephan Schütz und Franz-Peter Mailänder belegten nach 18 gefahrenen Runden den 11. Platz in der GW und einen Podestplatz für die Wertung Master, nämlich Platz 2! Luca Kipping, der im Team Tempo Nachwuchs mit Tim Willwert, Laurin Leidinger und Elias Frehde an den Start ging, wollte natürlich das Team mit dem Papa schlagen. Dies gelang in diesem Jahr nicht, es wird sicher zur Revanche kommen. Für das Team sollte es jedoch nach 17 Runden den 3. Platz in der Nachwuchs-Wertung sein und Platz 16 von 65. Den 9. Platz in der Fun-Team Wertung erzielten Markus Willwert , Timo Leidinger und Frank Jürdens im ICR Bike Team.

Danke für spannende Rennen und herzlichen Glückwunsch an alle Biker.

3. Sieg in Folge für Mattis Schaefer

Sieger Mattis Schäfer

Am Samstag fand in Lockweiler das 3. Kids Race statt. Bei sommerlichen Temperaturen machten sich 10 RV Tempo Kids auf den Weg. In der AK U9 konnte Mattis Schaefer seinen 3. Sieg in Folge nach Hause fahren. Unter 30 Startern war er wieder der erste im Ziel. Klasse Mattis!!! Noah Karrenbauer belegte Platz 5, vor seinem Freund Leonard Keßler.

Marek Schaefer und Marcelino Günther mussten sich in nächsten Rennen  mit 26 weiteren Bikern messen. Nach dem Start kam es zu einem Massensturz, was für unsere Jungs Gott sei Dank keinen Nachteil hatte. Marek konnte den 7. Platz erzielen und Lino erreichte Platz 13.

In der U13 sorgten die Mädchen für Spannung. Die 4 besten der MTB Liga waren auf den kurzen Runden immer dicht beieinander.  Es kam zu Überholungen, Überrundungen und leider auch für Anouk Groß zu einem kleinen Sturz. Dies nutze die Fahrerin dahinter aus und ging an Anouk vorbei. Sie landetet noch auf dem 4. Platz, war aber sichtlich enttäuscht. Luca Günther konnte sich hingegen über seinen 4. Platz freuen. Das war die zweitbeste Platzierung für diese Saison.

Jana  Kipping fuhr „ihren“ 2. Platz wieder sicher nach Hause. Laurin Leidinger belegte in der U15 den 8. Platz und Tim Willwert musste sich mit Rang10 zufrieden geben.

Vielen Dank für eure Teilnahme und Glückwunsch für eure Leistungen.

 

RV Tempo Biker rockten die grüne Hölle

Das war mal wieder was. Die Höllenhunde aus Freisen haben wieder alles gegeben und eine coole Veranstaltung auf die Beine gestellt. Dies alles ist möglich, wenn die Beteiligten aus Verein, Forst und Gemeinde an einem Strang ziehen. Grüne Hölle ist für viele das schönste Rennen und die beste CTF. Auch das Wetter spielte an den beiden veranstaltungstagen mit.

Viele RV Tempo Fahrer haben sich auf den Weg nach  Freisen gemacht. Bereits in der U9 konnte  Mattis Schaefer wieder den 1. Platz für sich entscheiden. Vom Start weg dominierte er das mit 35 Fahrern stark besetzte Feld. Sein Freund Leonard Keßler belegte Rang 7 und Freund Noah Karrenbauer erzielte Rang 8. Im Rennen danach, mit ebenso vielen Startern, , konnte Marek Schaefer den 14. Platz und Lino Günther den 19. Platz von 34 Fahrern erreichen.

In der U13 gaben unsere Mädels wieder alles. Wobei Nele Jochum kurz nach dem Start auf unfairste Art aus dem Rennen geschubst wurde. Sie stürzte und konnte leider nicht mehr weiter fahren. Gute Besserung an der Stelle an Nele! Anouk Groß konnte wieder ein starkes Rennen fahren. Sie belegte einen  guten 3. Platz. Emilie Schnur fuhr ebenfalls ein klasse Rennen und belohnte sich mit Rang 4. Luca Günther war auch gut unterwegs, er erzielte den 8. Platz.

Oben: Die Sieger der U17, links unten U13 Dritte Anouk Groß und die Vierte Emilie Schnur, rechte U15 Dauerzweite Jana Kipping

In der U15 erzielte Jana Kipping den 2. Platz, Laurin Leidinger wurde kurz vor Schluss noch vom Namenskollegen überholt und belegte dann den 6. Platz. Tim Willwert war am Rad von Jana Lohrmann und überquerte als 8. Junge die Ziellinie. Das U17 Rennen entschied diesmal Jos van Sterkenburg für sich. Silas Schnur hatte leichte gesundheitliche Probleme, konnte sich jedoch noch den Podiumsplatz 3 sichern. Luca Kipping war sehr gut unterwegs, er belegte Rang 5 . Jan Jürdens musste nach einem Kettenriss leider das Rennen aufgeben.

Und weil es in Freisen so schön ist , waren entsprechend viele Erwachsene am Start. Unsere Weltcupfahrerin Kim Ames belegte erwartungsgemäß den 1 . Platz bei den Frauen.  Bei den Männern wurde Philip Meiser 5. Ganz stark waren die Senioren 2 unterwegs, hier belegte Frank Karrenbauer einen super 4. Platz mit 9 gefahrenen Runden! Platz 10 erzielte Frank Schnur, Christian Groß war auf dem 13. Platz zu finden. Bei  Stephan Schütz  steckte noch der Ötzi in den Beinen, er ist mit Platz 21 nicht zufrieden.

Oben links Mix Team Zweite Sabine Ames und Dirk Wendels

Das Mixed Team  mit Sabine Ames und Dirk Wendels machte seinen Namen „RV Tempo Zwo“ zum Ergebnis!!! Peter Schmidt war mit seinem Partner ebenfalls gut unterwegs, sie konnten die Männerwertung gewinnen.

Allen herzlichen Dank für tolle, spannende Rennen und Glückwunsch für die guten Platzierungen.

Mattis Schaefer siegt auf der Halde in Riegelsberg

[ →Bilder vom Haldenrennen Riegelsberg ]

Ein heißes Rennen war es am letzten Samstag in Riegelsberg. Bereits um 10:00 Uhr wurde der Kurzmarathon für die U17 bis Sen4 gestartet. Hier war bei den Frauen Kim Ames am Start. Kim kam nach 1.29:27 Stunden als erste Frau über die Ziellinie. Eine weitere  Bikerin vom RV Tempo folgte ihr aufs Podest, Runa van Sterkenburg, sie belegte den 3. Platz. Bei den Männern gab es folgende Ergebnisse: Philip Meiser wurde 2. und Peter Schmidt 7. in der Männer-Hauptklasse, Frank Karrenbauer verpasste das Podium bei den Sen2  und wurde 4., Franz-Peter Mailänder erreichte einen 6. Platz bei den Sen3.

Im gleichen Rennen mussten unsere U17 Fahrer ran. Diesmal hatte Silas das Nachsehen gegenüber seinem Freund Tobi, er wurde 2., gefolgt von Jos van Sterkenburg auf Platz 3.

Oben: von links Marco, Franz-Peter, Peter. Unten: links Jana, rechts Leonard hinten, Noah vorn

Danach wurden die Geschicklichkeitsparcours der Kinder von U9 bis U15 ausgetragen. Es gab 2 technisch schwierige Parcours, die gefahren werden mussten. Keiner durfte den Parcours vorher befahren, lediglich abgehen. Leider klappte der 1. Parcours bei Luca Günther nicht, das konnte er im 2. Parcours, den er fehlerfrei fuhr, nicht mehr Wett machen. Er wurde 5. hinter Anouk Groß, die hier eine gute Vorstellung zeigte und sich somit einen Startplatz in der ersten Reihe sicherte. Sie war beim Parcours das beste Mädchen.

Im Rennen der U9 gab Mattis Schaefer alles. Er kämpfte sich immer weiter nach vorne und überquerte als 1. die Ziellinie. Seine Freunde Noah Karrenbauer und Leonard Keßler fuhren ebenfalls ein gutes Rennen, Noah wurde 6. und Leonard direkt dahinter auf Platz7.

Im stärksten Fahrerfeld, der U11, waren Marek Schaefer und Marcelino Günther unterwegs. Marek belegte Rang 12 und Marcelino den 21. Platz.

Links: der strahlende Sieger Mattis Schäfer. Rechts oben Jana Kipping als zweite, unten Anouk Groß als dritte, Emilie Schnur als vierte.

In der U13 traten gleich 4 Biker vom RV Tempo an. Anouk Groß  konnte nicht wie erwartet den Vorteil aus der 1. Reihe zu starten, ausnutzen,  sie hatte noch einen kleinen Sturz, konnte jedoch weiter. Aber nach 2,5 Runden musste sie die Konkurrenz überholen lassen. Sie blieb zwar dran, konnte aber nicht mehr vorbei, also Platz 3 für Anouk. Ein sehr starkes Rennen fuhr Emilie Schnur. Aus der 3. Reihe startend kam sie fast noch an Anouk ran. Ein toller 4. Platz für Emilie. Leider stürzte Nele Jochum so schwer, dass sie das Rennen nicht zu Ende fahren konnte. Luca Günther war ebenfalls gut unterwegs, er belegte den 6. Platz. Die nächsten Rennen der U13 Mädels werden sicher sehr spannend, da hier die Leistungsunterschiede immer kleiner werden.

Das ist in der U15 leider nicht so. Für Jana Kipping ist es immer das Gleiche. An die stärkere Jana kommt sie zur Zeit nicht ran und die anderen Konkurrentinnen schafft sie locker. Für Jana wurde es wie erwartet der 2. Platz. Den GP absolvierte sie ebenfalls souverän. Aber auch Laurin Leidinger fuhr diesmal ein starkes Rennen. Er verpasste das Podest leider knapp und belegte den 4. Platz.