Schlagwort-Archive: Pilgerfahrt

Von der Auvergne in die Pyrenäen nach Lourdes (Tag 11-15)

4 der letzten 5 Tage waren schon hart, ging es doch ständig auf und ab. Langen Anstiegen folgten kurze, schnelle Abfahrten.

Zudem meinte es das Wetter auch nicht gut mit uns. Die Regenkleidung musste schon zum Start in den Tag angezogen werden. Auch ständiger Gegenwind behinderte schnelleres Fahren. Dennoch kamen wir gut voran und schafften fast immer 6 Stunden Fahrzei  und 90 bis 100 km am Tag.

Eine Flachetappe genossen wir dann in vollen Zügen, genau so wie die bisher schönste Landschaft. In der Auvergne, zwar 1000 bis 1200 m hoch gelegen, blühte die Ginsterheide. Zwischen den Sträuchern grasten die Kühe. Klare Bachläufe schlängelten sich zwischen den Hügeln hindurch. Viele Erlenalleen säumten den Weg. Saubere kleine Bauernhöfe rundeten das Bild an.

Nach der Besichtigung von Lourdes fahren wir dann noch 3 Tage durch die Pyrenäen um dann nach Spanien an den Atlantik zu gelangen.

Unsere Pilger kommen gut voran

Cathédrale Le Puy en Velay

Die Tage 6 bis 8 ging es flott voran. Wir schafften immer 100 km am Tag. Ein Tag ging es nur durch die herrlichen Weinberge Burgunds, dann fuhren wir 40 km über eine Bahntrasse und besuchten die Städte Taize und Cluny. Dann stiegen wir in höhere Gebiete vor. Tag 9 begann mit einem 600 hm – Anstieg gefolgt von einem ständigen Auf und Ab auf der Hochebene. Weite Ausblicke, schöne Dörfer mit vielen Häusern und Mauern aus Kalksteinen. Am 10. Tag sausten wir hinab nach Le Puy en Velay, einen bekannten französischen Wallfahrtsort. Die Kathedrale auf einem Vulkankegel der Stadt ist beeindruckend. Hier starten viele Pilger ihren Weg über die Via Podiensis. Weiter ging es auf der Hochebene der Auvergne, einem Wanderparadies. Eine wahnsinnige Abfahrt in das wunderschöne Tal der Allier mit anschließendem Anstieg beendete einen anstrengenden Tag in herrlicher Gegend.

Die letzten 2 Tage schafften wir die 100 km nicht. Die kräftezehrenden Anstiege und auch jeweils ein heftiger Regenschauer gegen Tagesende ließen uns dann doch nach 6 Stunden Fahrt und 1500 hm ein Hotel suchen. Dennoch, wir sind weiterhin guter Dinge.

Neues von unseren Pilgern

Chateau in Auberive

Nach 5 Tagen Fahrt sind wir in Burgund angekommen. Wir sind gut unterwegs und schaffen jeden Tag unsere 100 km. Unsere Route verläuft über Metz, Toul, Contrexville, Langre und Dijon. Da teilweise unsere geplanten Unterkünfte belegt waren, mussten wir auf Alternativen ausweichen, sodass nun unsere vorgesehenen Etappenorte nicht mehr gültig sind. Doch wir zogen mit den Ersatzhotels wirklich jedes Mal ein super Los. In Contrexville verwöhnte uns ein italienischer Patron. In Auberive schliefen wir sogar in einem tollen restaurierten Chateau, in dem auch das Essen hervorragend war.

Contrexville

Am 5. Tag mussten wir lange suchen, bis wir in ein Hotel fanden. Und wieder wurden wir überrascht. Das Haus bietet zu dem Preis guten Komfort vor allem die bisher beste Dusche. Immer wieder machen wir die Bekanntschaft mit Landsleuten, mit Pilgern und auch netten Europäern. Darüber ein anderes Mal mehr.

Wir sind dann mal weg

Die drei Pilger

Hansi Jost, Jürgen Jung und Klaus Mailänder haben sich mit dem Rad auf den Weg zu ihrer Pilgerreise nach Spanien gemacht. Sie werden etwa 4 Wochen für die 2500 km von Hirzweiler nach Santiago de Compostela, der Grabesstätte des Hl. Jakobus , brauchen. Für Hansi und Klaus ist es die 2. Pilgerreise, Jürgen ist erstmals dabei.

Am ersten Tag wollen sie bis Metz fahren und dort auf den Pilgerweg Trier-Le Puy stoßen. Diesem folgen sie bis in den bekannten französischen Wallfahrtsort Le Puy in der Auvergne. Dann fahren sie weiter über die Via Podiensis, einen der 4 großen französischen Pilgerwege bis nach Saint-Jean-Pied -de-Port an den Fuß der Pyrenäen. Weiter geht es dann in Spanien auf dem Camino del Norte entlang der Atlantikküste. Ab Gijon führt sie ihr Weg über den Camino Primitivo bis nach Santiago.

Auf der Homepage kann man ihre Fahrt verfolgen. Sie wollen gelegentlich kleine Berichte und Bilder schicken. Wünschen wir Ihnen eine gute, unfallfreie Fahrt.