Schlagwort-Archive: Nachwuchssichtung

TOP Ten Platz für Silas Schnur in Wetter

Letztes Wochenende, am 09. Und 10. Juni  war wieder Nachwuchssichtung der MTB Bundesliga. Im Nordrhein-Westpfälischen Wetter trafen sich die besten MTB-Nachwuchsfahrer aus ganz Deutschland. In der AK U15 ging für den RV Tempo Hirzweiler unser Nachwuchsfahrer Silas Schnur an den Start.

Bei diesem Wettbewerb gibt es 2 Rennen, die für sich einzeln, aber letztlich gesamt gewertet werden.

Am Samstag konnte bei bestem Wetter und daher sehr staubiger Strecke der erste Teil der Wertung, nämlich der  Slalom gefahren werden. Hier erzielte Silas Schnur den 11. Platz von über 70 Fahrern.

In der Nacht gab es Gewitter mit starken Regenfällen, was für komplett andere Bedingungen auf der Strecke sorgt. Der Matsch machte allen Fahrern schwer zu schaffen, viele Steilhänge waren nur noch schiebbar. Auch bei diesem Rennabschnitt wurde Silas ganz knapp 11. In der Gesamtwertung belegte Silas aber den 10. Rang! Somit war er an diesem Wochenende der 10.beste Fahrer der Republik.

Herzlichen Glückwunsch Silas!

MTB Saarlandmeisterschaft 2016

Am vergangenen Wochenende stand für den RV Tempo Hirzweiler der erste Saisonhöhepunkt im Rennkalender an: die MTB-Saarlandmeisterschaften in St. Ingbert.
Die Strecke im Betzenthal wurde mit viel Liebe zum Detail durch Streckenchef Dirk Hemmerling und sein Team seit Herbst 2015 geplant und gebaut. Die Anforderungen der Strecke an die Fahrer waren enorm: viele fahrtechnisch schwierige Hindernisse (Steinfelder, Sprünge, Bombenkrater), fiese Steile Rampen und kaum Passagen zum ausruhen verlangten den Starten alles ab.

MTB Saarlandmeisterschaft 2016 weiterlesen

Bundesliga-Nachwuchssichtung Böhringen & Raceweekend Schopp

Am vergangenen Wochenende stand der erste Lauf des MTB-Cup-Saar-Pfalz in Schopp, sowie die Nachwuchsbundesliga in Böhringen an der Alb auf dem Rennkalender.


In Schopp starteten Benjamin Schwan und Peter Schmidt. Benjamin konnte sich von Beginn des Rennens in der Verfolgergruppe platzieren und das Rennen aktiv mitgestalten. Am Ende des langen Rennens erreichte er den 7. Platz in der Elite-Kategorie. Peter hatte indes weniger Glück. Er wurde am Anfang im großen Getummel nach dem Start aufgehalten und musste das Rennen schließlich nach drei Runden aufgrund eines Defektes vorzeitig beenden.


In Böhringen starteten vier unserer Nachwuchsfahrer: Emma Eydt, Markus Eydt, Maike Ames und Jan Jürdens traten an um die Farben des RV Tempo Hirzweiler hochzuhalten – was ihnen sehr gut gelang. So konnte Emma Eydt in der U15w überlegen den Trial-Wettbewerb gewinnen. Bruder Markus Eydt lieferte ebenfalls eine gute Vorstellung ab und war am Ende punktgleich mit drei weiteren Fahrern. Aufgrund einer schlechteren Zeit blieb ihm allerdings „nur“ Platz 4. Maike Ames, in der U17 startend belegte nach einem klasse Auftritt den 2. Platz im Trial-Wettbewerb. Jan Jürdens lieferte in der U13 als einer der jüngsten Fahrer im Feld mit dem 11. Platz ebenfalls ein starkes Ergebnis.


Mit guten Ausgangspositionen ging es also zum anschließenden CrossCountry-Rennen.
Im Rennen fiel Jan Jürdens zunächst auf Platz 28 zurück, kämpfte sich aber Runde um Runde nach vorne und konnte am Ende schließlich den 18. Platz von 69 gestarteten Fahrern erringen, was einen 12. Gesamtplatz in Kombination mit den Trial-Ergebnissen bedeutete.
Maike Ames konnte im Rennen zwar eine deutliche Leistungssteigerung vorweisen und das Rennen auf dem 20. Platz beenden, dennoch macht sich der große Trainingsrückstand aus dem Winter immer noch bemerkbar.
Im U15 Rennen lieferten Markus und Emma Eydt sehr starke Vorstellungen ab.
Markus Eydt gelang es, nach einem ganz starken Rennen, mit dem 7. Rang sein bisher bestes Bundesligaergebnis vorzuweisen. So erging es auch Emma Eydt, welche eine überragende Vorstellung bot. Bereits nach Runde 1 hatte sie einen komfortablen Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen herausgefahren. Im Laufe des Rennens hatte sie einen schweren Sturz. Dennoch konnte sie unter großen Schmerzen das Rennen als Siegerin beenden.


Im Anschluss wurde ein Schlüsselbeinbruch diagnostiziert, der die Teilnahme bei der DM – wo sie als große Favoritin gilt – stark gefährdet.


Wir wünschen auf diesem Wege eine baldige Genesung!

1. Lauf KMC MTB-Bundesliga

Am vergangenen Wochenende stand für vier unserer Fahrer der erste Lauf der KMC MTB-Bundesliga in Wombach an.
Sie trotzten dabei widrigen Bedingungen und konnten auf der technisch anspruchsvollen Strecke gute Platzierungen einfahren.

Die Ergebnisse im Überblick:
Maike Ames (U17w): 21. Platz
Kim Ames (U19w): 11. Platz
Marco Faßbender (U23): 17. Platz
Dominik Beck (U23): DNF (Defekt)

Deutsche Meisterschaft Nachwuchs U15 – U23 in Hausach

Am 05. und 06. Juli fanden in Hausach die deutschen Meisterschaften der Nachwuchsklassen statt. Für den RV Tempo gingen die Geschwister Emma und Markus Eydt in der Klasse U15, sowie Philip Meiser und Marco Faßbender in der Klasse U23 an den Start.

Am Samstag ging es für die U15 und U17 Fahrer darum sich beim Slalom, welcher auf einer technisch anspruchsvollen Abfahrt der XC-Strecke ausgetragen wurde, gute Startpositionen für das Rennen am folgenden Tag zu sichern. Emma Eydt fuhr auf der vom Regen noch etwas rutschigen Strecke zwei gute Läufe, was den 7. Startplatz bedeutete. Markus Eydt stand nach zwei sicheren Läufen auf Rang 18 der Startliste für das XC-Rennen.

Bei perfekten Bedingungen ging am Sonntag zuerst Emma Eydt auf die gut abgetrocknete Rennstrecke. Nach drei Runden auf einer verkürzten Strecke überquerte sie auf Position 6 die Ziellienie und verpasste somit das Podium um nur einen Platz. Im folgenden Rennen der U15m hatte Markus Eydt eine Runde mehr zu fahren und beendete das Rennen auf dem 35. Platz.

Am Nachmittag galt es für Philip Meiser und Marco Faßbender sechs Runden + Startloop auf der ca. 4,2 km langen Strecke zu bewältigen. Philip Meiser musste aufgrund fehlender Vorergebnisse von weit hinten starten, während Marco Faßbender von Platz 23 im vorderen Mittelfeld stand. Auch von der Verschiebung des Starts um 30 Minuten ließen sich die Beiden nicht aus der Ruhe bringen. Philip Meiser gewann auf der anspruchsvollen Strecke zunehmend an Sicherheit und machte Runde für Runde Plätze gut. Sichtlich zufrieden beendete er das Rennen auf Platz 29. Marco Faßbender setzte sich zu beginn in einer Gruppe um Platz 20 fest, musste die Gruppe im Rennverlauf jedoch ziehen lassen und verlor noch einige Plätze, bis er auf Position 25 die Ziellinie überquerte.

Nicht zu vergessen bleibt aber auch Franz-Peter Mailänder, der sich wie immer hervorragend um die Verpflegung der Rennfahrer kümmerte und das ganze Wochenende mit Rat und Tat zur Seite Stand!