Schlagwort-Archive: Kirmesrennen

Danke für ein tolles Mountainbike-Fest

[ Ergebnislisten ]

Das 20. Kirmesrennen des RV Tempo wurde zu einem herrlichen Mountainbikefest. Was anfangs aus einer Wette aus Bierlaune begann, mausert sich nun zu einem Fest für viele Besucher, vor allem auch ganzen Familien.

Die U5-Starter

Und natürlich auch für etwa 200 Sportler. Angefangen vom Geschicklichkeitsslalom der U9 – U15 über die Kinderrennen bist zum Hauptrennen am späten Nachmittag herrschte auf der Anlage des ehemaligen Tennisplatzes den ganzen Tag über eine frohe und sportliche Stimmung, zu der auch die vielen Zuschauer und zahlreichen Helfer beigetragen haben. Wir danken alle.

Großer Andrang auf und neben der Strecke

Vielen Dank!

Das Intersport Stiwi Kirmesrennen 2016 ist nun auch Geschichte!
Wir hatten einen super Tag und hoffen, dass es euch genauso ging.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, Helfer und Sponsoren. Ohne euch wäre diese Veranstaltung nicht möglich!

Die Ergebnisse sollten spätestens morgen online sein.
Erste Bilder von Tobias Linn sind hier zu finden.
Vielen Dank dafür!

Vielen Dank für ein tolles Kirmesrennen 2015

Vielen Dank für diesen fantastischen Renntag heute in Hirzweiler!
Vielen Dank allen Teilnehmern, Helfern, Sponsoren und allen die es möglich gemacht haben, dass wir heute das Rennen veranstalten konnten.
Die Ergebnisse der Rennen ab U13 sind bereits online – unter Kirmesrennen – Ergebnisse.
Die Ergebnisse der Kinderrennen folgen in den nächsten Tagen. Tut uns Leid, dass es gerade dort mit der Rennauswertung nicht ganz so gut geklappt hat.
Wir hoffen ihr hattet trotzdem einen schönen Tag bei uns!

Saarlandmeisterschaften Cross-Country in Hirzweiler

Das Kirmesrennen in Hirzweiler blickt auf eine lange Tradition zurück und hat sich seit seiner Entstehung stets weiterentwickelt. Neben dem Hobby-Lauf für 3er Teams wurden in diesem Jahr auch die Saarlandmeisterschaften im MTB Cross-Country ausgetragen.

Die entscheidende Neuerung dabei war der Technik-Parcours, den der Fachwart „Trial“ des Saarländischen Radsportbundes eigens für diese Rennen in Hirzweiler aufbaute.
Der MTB-Nachwuchs sollte dabei Teile des Hirzweiler Pumptracks in engen Schleifen befahren und seine Radbeherrschung unter Beweis stellen.
Anschließend folgten Sektionen auf dem Vorhof der Dorfwaldhalle. Entscheidend war am Ende nicht nur die gefahrene Zeit, sondern auch die Strafpunkte, die es für das Absetzen eines Fußes gab.
Dieses ungewöhnliche Format passt zur Jugendarbeit des RV Tempo, in der eine sichere Fahrtechnik einen hohen Stellenwert hat und lockte sogar Luxemburger Kinder an den Start.
Am Ende lag Luca-Garcia Günther vom RV Tempo auf Rang 3, es siegte der Luxemburger Rick Meylender.

Diese Ergebnisse entschieden über die Startaufstellung der nun folgenden Cross-Country-Rennen, in denen das Feld durchaus noch einmal durcheinander gewirbelt wurde. Auffallend war neben den vielen Positionswechseln, dass in der Klasse U11 mit Philip Federkeil, Jan Jürdens, Luca Kipping und Dustin Kraus vier Fahrer des RV Tempo in den Top6 landeten, die schon im Fahrtechnik-Parcous das Führungsquintett beherrschten.

Die U13 und U15-Fahrer machten als erste Klassen in ihrem Rennen auch die Saarlandmeisterschaften unter sich aus, bei denen sich Maike Maas (BikeAid), Jos van Sterkenburg (RV Taube Orscholz), sowie Runavan Sterkenburg und David Jung (beide Team Saarschleife) durchsetzen.

Die Hauptrennen des Tages wurden auf einer speziell dafür angelegten Cross-Country-Strecke ausgetragen, die neben großen Hindernissen auch viele kleine Passagen bereithielt, in denen die Fahrer ihr Können auf dem Rad unter Beweis stellen mussten.
Maike und Kim Ames (beide RV Tempo) dominierten die Konkurrenz und sicherten sich souverän den Titel des Landesmeister. Sabine Ames und Luca Paul wurden jeweils 4. der Gesamtwertung.
Peter Schmidt, Marlon Schmidt, Benjamin Schwan, Philip Meiser und Marco Faßbender trugen die Farben des RV Tempo in die Top10 ihrer jeweiligen Klasse.
Mit Marco stellt der Verein ebenfalls den amtierenden Saarlandmeister, Philip Meiser fuhr wie Benjamin Schwan und Franz-Peter Mailänder als Vizemeister durchs Ziel.