Schlagwort-Archive: Kim Ames

Platz 15 für Kim beim 2. Weltcup in Nové Mesto

Mit der Nationalmannschaft reiste Kim zu ihrem zweiten Weltcup im tschechischen Nové Město na Moravě und startete daher im Nationaltrikot und nicht im gelben Teamtrikot . Die Strecke forderte die Starter mit unzähligen Wurzeln bergauf wie bergab, die Kim mit ihrem Hardtail viel Kraft zur Überwindung kosteten. Da taten im Ziel neben den Beinen auch Rücken und Füße weh, aber das Lachen war Kim nicht zu nehmen. Durch die zahlreichen Steinfelder fand sie immer die richtige Linie und bestätigte mit Platz 15 ihre Leistung vom ersten Weltcup und dass sie weiterhin einen Platz in der zweiten Startreihe verdient.

Mit 6 Deutschen U23 Fahrerinnen in den Top 20 darf man spannende Kämpfe bei der Deutschen Meisterschaft in 3 Wochen erwarten.

An dieser Stelle möchten wir auch unsere Vereinsmitglieder Emma und Markus Eydt zu ihrer tollen Leistung in Nove Mesto gratulieren. Emma erreichte einen tollen 10. Platz und ihr Zwillingsbruder Markus schaffte mit dem 8. Platz die Norm für die XCO WM in Kanada. Allen herzlichen Glückwunsch für diese super Leistungen auf Weltklasse – Niveau!

Platz 14 für Kim im ersten Mountainbike Weltcup

Mit Startnummer 52 von knapp 70 U23 Fahrerinnen aus der ganzen Welt stand Kim Ames am Sonntag, dem 19.05.19, an der Startlinie ihres ersten Cross Country Mountainbike Worldcups in Albstadt (Deutschland). Da es in der Nacht auf Sonntag heftig geregnet hatte, war die Strecke rutschig.Der Schlamm, der an Rädern und Reifen klebte, machte den Fahrerinnen zu schaffen. 6 Runden mit je 4 km und 190 Höhenmetern waren zu bewältigen. Angefeuert von ihrem Team Herzlichst Zypern, ihrem Verein RV Tempo Hirzweiler, ihrer Familie sowie zahlreichen Zuschauern im Albstädter „Bullentäle“, überholte Kim von Runde zu Runde immer mehr Fahrerinnen. Dies war allerdings nicht so einfach aufgrund eingeschränkter Überholmöglichkeiten in den Abfahrten, Wartezeit und Schiebepassagen wegen Fahrerstau zu Beginn sowie aggressiver Fahrweise der Konkurrentinnen, die natürlich niemanden gerne vorbeifahren lassen. Dennoch kämpfte sich Kim bis zur Hälfte des Rennens in die Top 20 vor und hatte gegen Ende sogar Top 10 in Reichweite.
In einem spannenden Rennen mit vielen Positionskämpfen konnte sie sich schließlich über einen 14.Platz in der höchsten Rennserie der Welt freuen. Super zufrieden mit ihrer Leistung darf sie nun nächsten Sonntag in Tschechien aus der zweiten Startreihe in ihr nächstes Weltcup Rennen gehen.

WM Qualifikation und Platz 2 für Kim Ames bei der MTB Marathon World Series

Kim Ames (vom RV Tempo Hirzweiler, die für das saarländische Team Herzlichst Zypern startet) hat am Wochenende in Singen am Hohentwiel bei der UCI Marathon World Series mit Platz 2 ihr bisher bestes Ergebnis in dieser höchsten Serie erreicht. Insider schrieben im Vorfeld des Rennens im Vorbericht: „Bei Damen sind am Sonntag die Blicke auf die Ex-Weltmeisterinnen Sabine Spitz und Esther Süss gerichtet“. Doch es entstand eine dreiköpfige Ausreißergruppe mit Kim und zwei anderen mutigen jungen Fahrerinnen, die gut zusammenarbeiteten und sich von dem großen stark besetzten Starterfeld nicht mehr einholen ließen. Kim bewältigte die 81km und 2100hm in 3:26 h und ist mit ihrer Platzierung nun auch für die Marathon WM im September in der Schweiz qualifiziert.
Auch Philip Meiser und Benjamin Schwan zeigten gute Leistungen gegen die Weltelite in Singen. Ihre Distanz Betrug 98 km und 2800 hm, die Philip auf Platz 32 in 4:03 h und Benjamin in 4:17 h als 54. von 84 Startern beendete.

Kim sammelt weitere Weltrangpunkte

Im Gegensatz zu den bisherigen Rennen startete Kim am Sonntag, dem 07. April, perfekt vorbereitet bei ihrem ersten HC-Rennen und damit auf der größten XCO-Bühne, die es unterhalb der Weltcups gibt. Da fast ausschließlich weltcuperfahrene Fahrerinnen gemeldet waren, musste Kim aus der letzten Reihe des 35-Frauen-Feldes starten. Gegen so viele Konkurrentinnen auf dem hohen und dichten Leistungsniveau auf einer technisch sehr anspruchsvollen Strecke zu fahren, war eine ganz neue Erfahrung, die erst einmal verarbeitet werden musste. Wahrscheinlich schaffte es Kim deshalb leider nicht, in den Rennmodus, oder geschweige denn in einen Rhythmus zu kommen, um ihre eigentliche Leistung abzurufen. So erreichte sie am Ende als 23. das Ziel. Dies erfüllt nach den letzten Ergebnissen zwar nicht ihre Erwartungen, reicht aber dennoch für weitere Weltranglistenpunkte. Doch viel wichtiger sind die gewonnenen Erfahrungen, die Kim nochmal ein Stück besser auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.

Sascha Schwindling, Verbandstrainer

Bulls Cup in Kottenheim und Boos

Die beiden letzten Rennen vom Bulls-Cup fanden am 24.03. in Kottenheim und am 31.03. in Boos statt.

Kottenheim
In Kottenheim belegte unser Neuzugang Tim Willwert in der Alterklasse U15 den Platz 20. von 32 Startern auf der sehr anspruchsvollen Strecke. Bei perfekten Bedingungen erkämpfte sich Silas Schnur gegen harte Gegner und steile Berge den 8. Platz. Jos van Sterkenburg, der auch in der Altersklasse U17 startete belegte den 14. Platz von insgesamt 27 Fahrern. Jan Jürdens fuhr sein erstes Rennen in der U17, er belegte den Platz 20.
Frank Schnur, Papa von Silas, startete bei diesem Rennen auch und wurde in seiner Altersklasse 20. von 32 Männern.

Boos
Beim letzten Rennen des Bulls Cups in Boos am 31.03. waren auch einige RV Tempo Fahrer am Start. Bei allerbestem MTB Wetter störte eigentlich nur die Zeitumstellung in der Nacht zuvor, was bei dem einen oder anderen Starter Schlafmangel mit sich brachte. Die Strecke war im Gegensatz zum Rennen in der Vorwoche technisch einfach, was auch nicht Jedermanns Sache war.
Im ersten Rennen mit „ Tempo“ Beteiligung war Jana Kipping in ihrem 1. U15 Rennen am Start. Sie machte ein gewohnt gutes Rennen und musste mal wieder ihre Dauerrivalinnen den Vortritt lassen, was einen sicheren 3. Platz bedeutete.
Im gleichen Rennen war unser Neuzugang Tim Willwert dran: er hatte auch schon an den Rennen in Büchel und Kottenheim teilgenommen und konnte sich auch dieses Mal im Mittelfeld der starken Konkurrenz platzieren.
Die U17 war das Rennen mit den meisten RV Tempo Radlern: außer Jos van Sterkenburg, derschon im 2. Jahr in dieser Klasse startet, waren auch noch die Neunen U17er Silas Schnur, Jan Jürdens und Luca Kipping. Silas musste eine sechsköpfige Spitzengruppe ziehen lassen und „alleine“ seine 8 Runden drehen und belegte einen ungefährdeten 7. Platz. Für Silas, der 3 Rennen der Serie bestritten hatte bedeutete das auch den 7. Platz in der Cupwertung (bestplatzierter des 2004er Jahrgangs). Jos war nicht weit hinten dran, konnte Silas aber nicht ganz folgen und belegte Rang 10. In der Cupwertung wurde er 12. Jan merkte man an, dass es schon sein 2. Rennen war und er konnte sich zur Vorwoche nochmal steigern. Für Luca war es Premiere in der U17 und er musste sich er wieder an den Rennmodus gewöhnen.

Kim Ames klare Siegerin in Boos
Bei den Damen war Kim wie nicht anders zu erwarten klare Siegerin, und dass obwohl sie schon am Vortag ihr erstes UCI Rennen gewonnen hatte.

 

Im selben Rennen, aber in der Masters I Wertung belegte Benjamin Schwan einen Podestplatz. Das Trainingslager in Zypern hatte sich ausgezahlt und er durfte die Prämie für den 3. Platz mit nach Hause nehmen.