Schlagwort-Archive: Kim Ames

Kim Ames und Philipp Meiser starteten in Polen

Über das lange erste Juniwochenende machten sich Kim Ames und Philip Meiser mit ihrem Betreuer Joachim Meiser auf den Weg ins polnische Jelenia Góra.

Dort startete Kim samstags beim Cross Country Rennen, das zur HC Kategorie zählt, also die Rennserie unterhalb des Weltcups. Entsprechend gute Konkurrenz und anspruchsvolle Strecke  lautete die Herausforderung. Nach Start aus der vorletzten Reihe reihte Kim sich schnell auf Platz 11 ein, kämpfte in der letzten Runde nochmal bis zum Umfallen und schnappte sich so ein Top 10 Ergebnis in der Elite und den Sieg in der U23 Wertung. Dank diesem guten Ergebnis klettert sie in der Weltrangliste weiter nach oben.
Und weil ihr die Strecke richtig Spaß gemacht hat und sie die polnischen Trails sowie Landschaft genießen wollte, fuhr sie einen Tag später noch 78km in 4:25h bei der UCI Marathon World Series. Belohnt wurde sie mit viel Spaß, einiges an Putzarbeit und Platz 6.
Auch Philip kämpfte sich über die steilen Anstiege, durch die Bachläufe und Matschlöcher sowie die Geröllabfahrten hinunter. Nicht ganz zufrieden erreichte er nach 4:10h auf Platz 50 das Ziel in Jelenia Góra. Polnische Marathons sind nochmal eine größere Hausnummer als deutsche, aber ein Erlebnis.

Glück und Pech in Gedern

Am vergangenen Wochenende fand in Gedern das Vulkan Race mit Bundesliga-nachwuchssichtung statt. Bereits am Freitag erreichte den RV Tempo die Nachricht, dass Silas Schnur gestürzt und sein Rad nicht mehr fahrbar wäre. Am Samstagmorgen wurde sein Trainingsrad nachgeliefert, sodass er an diesem wichtigen Rennen starten konnte. Den ersten Abschnitt, den Geschicklichkeits-parcours schafft er auch gut und wurde 10.
Jan Jürdens hatte es verhauen und war nicht zufrieden. Aber es sollte noch schlimmer kommen, Jan stürzte im Hauptrennen, musste danach in die Techzone, was viel Zeit kostete. ABER: er ist sein Rennen tapfer zu Ende gefahren, auch mit dem Wissen, ganz weit hinten zu landen.  Silas musste aufgeben, was man von dem U17-Fahrer gar nicht kennt. Hier lautet das Motto: Nach dem Rennen ist vor dem Rennen.

Jan und Silas in Gedern

Kim Ames rettete das Gesamtergebnis der Hirzweiler. Trotz harter Trainingswoche und vielen Rennen in den letzten Wochen lief ihr Rennen besser als erwartet. Sie startete mit Vollgas und lag bis zur Hälfte in den Top 5. In der Endphase hatten die Konkurrentinnen noch ein paar Körnchen mehr übrig und Kim fuhr auf den 6. Platz.

Platz 15 für Kim beim 2. Weltcup in Nové Mesto

Mit der Nationalmannschaft reiste Kim zu ihrem zweiten Weltcup im tschechischen Nové Město na Moravě und startete daher im Nationaltrikot und nicht im gelben Teamtrikot . Die Strecke forderte die Starter mit unzähligen Wurzeln bergauf wie bergab, die Kim mit ihrem Hardtail viel Kraft zur Überwindung kosteten. Da taten im Ziel neben den Beinen auch Rücken und Füße weh, aber das Lachen war Kim nicht zu nehmen. Durch die zahlreichen Steinfelder fand sie immer die richtige Linie und bestätigte mit Platz 15 ihre Leistung vom ersten Weltcup und dass sie weiterhin einen Platz in der zweiten Startreihe verdient.

Mit 6 Deutschen U23 Fahrerinnen in den Top 20 darf man spannende Kämpfe bei der Deutschen Meisterschaft in 3 Wochen erwarten.

An dieser Stelle möchten wir auch unsere Vereinsmitglieder Emma und Markus Eydt zu ihrer tollen Leistung in Nove Mesto gratulieren. Emma erreichte einen tollen 10. Platz und ihr Zwillingsbruder Markus schaffte mit dem 8. Platz die Norm für die XCO WM in Kanada. Allen herzlichen Glückwunsch für diese super Leistungen auf Weltklasse – Niveau!

Platz 14 für Kim im ersten Mountainbike Weltcup

Mit Startnummer 52 von knapp 70 U23 Fahrerinnen aus der ganzen Welt stand Kim Ames am Sonntag, dem 19.05.19, an der Startlinie ihres ersten Cross Country Mountainbike Worldcups in Albstadt (Deutschland). Da es in der Nacht auf Sonntag heftig geregnet hatte, war die Strecke rutschig.Der Schlamm, der an Rädern und Reifen klebte, machte den Fahrerinnen zu schaffen. 6 Runden mit je 4 km und 190 Höhenmetern waren zu bewältigen. Angefeuert von ihrem Team Herzlichst Zypern, ihrem Verein RV Tempo Hirzweiler, ihrer Familie sowie zahlreichen Zuschauern im Albstädter „Bullentäle“, überholte Kim von Runde zu Runde immer mehr Fahrerinnen. Dies war allerdings nicht so einfach aufgrund eingeschränkter Überholmöglichkeiten in den Abfahrten, Wartezeit und Schiebepassagen wegen Fahrerstau zu Beginn sowie aggressiver Fahrweise der Konkurrentinnen, die natürlich niemanden gerne vorbeifahren lassen. Dennoch kämpfte sich Kim bis zur Hälfte des Rennens in die Top 20 vor und hatte gegen Ende sogar Top 10 in Reichweite.
In einem spannenden Rennen mit vielen Positionskämpfen konnte sie sich schließlich über einen 14.Platz in der höchsten Rennserie der Welt freuen. Super zufrieden mit ihrer Leistung darf sie nun nächsten Sonntag in Tschechien aus der zweiten Startreihe in ihr nächstes Weltcup Rennen gehen.

WM Qualifikation und Platz 2 für Kim Ames bei der MTB Marathon World Series

Kim Ames (vom RV Tempo Hirzweiler, die für das saarländische Team Herzlichst Zypern startet) hat am Wochenende in Singen am Hohentwiel bei der UCI Marathon World Series mit Platz 2 ihr bisher bestes Ergebnis in dieser höchsten Serie erreicht. Insider schrieben im Vorfeld des Rennens im Vorbericht: „Bei Damen sind am Sonntag die Blicke auf die Ex-Weltmeisterinnen Sabine Spitz und Esther Süss gerichtet“. Doch es entstand eine dreiköpfige Ausreißergruppe mit Kim und zwei anderen mutigen jungen Fahrerinnen, die gut zusammenarbeiteten und sich von dem großen stark besetzten Starterfeld nicht mehr einholen ließen. Kim bewältigte die 81km und 2100hm in 3:26 h und ist mit ihrer Platzierung nun auch für die Marathon WM im September in der Schweiz qualifiziert.
Auch Philip Meiser und Benjamin Schwan zeigten gute Leistungen gegen die Weltelite in Singen. Ihre Distanz Betrug 98 km und 2800 hm, die Philip auf Platz 32 in 4:03 h und Benjamin in 4:17 h als 54. von 84 Startern beendete.