Schlagwort-Archive: EMC

EMC Finale in Altlay

Am Pfingstmontag starteten drei Fahrer des RV Tempo Hirzweiler beim letzten Lauf des Eifel-Mosel-Cups in Altlay. Bei Temperaturen von über 30°C gingen Peter Schmidt, Marco Faßbender und Philip Meiser mit einem 120 Mann starken Fahrerfeld auf die knapp 4,5 km lange Runde, welche von den schnellsten Fahrern sechsmal bewältigt werden musste.

Gleich vom Start weg befanden sich Marco und Philip an der Spitze des Feldes und bildeten nach einer Runde mit zwei weiteren Fahrern die vierköpfige Spitzengruppe. Nach einigen Tempoverschärfungen konnte Marco diese Gruppe nicht mehr halten und musste ab diesem Zeitpunkt das Rennen alleine gestalten.
Am Ende reichte es für ihn zum fünften Gesamtrang und zum dritten Platz in der Männerhauptklasse. Philip konnte das höhere Tempo mitgehen und später auch eigene Akzente setzen. Die Spitzengruppe wurde gegen Ende des Rennens dann nur noch von zwei Fahrern gebildet.
Darunter Philip, bei dem die Kräfte am Schluss jedoch nicht mehr ausreichten, um den Sieg zu erringen. Der zweite Gesamtplatz und ebenso der zweite Platz in der Männerhauptklasse sind aber ein hervorragendes Ergebnis.
Peter fuhr ein solides Rennen im Mittelfeld und belegte am Ende den 6. Platz in der Männerhauptklasse-Hobby, was unter Berücksichtigung der hohen Temperaturen ein ebenfalls gutes Ergebnis darstellt.
Mit zwei Platzierungen unter den besten fünf Fahrern im Gesamtklassement, war dies eines der erfolgreichsten Rennen für den RV Tempo beim Eifel-Mosel-Cup.

Für Marco und Philip zahlt sich das gemeinsame Training über den Winter nun aus – die Form der beiden stimmt. Damit kann man gespannt auf die nun folgenden Rennen und Saisonhöhepunkte blicken

Erfolgreiches Rennwochenende: EMC & LVM Einer-Straße

Am letzten Samstag ging es für die RV Tempo Fahrer Kim und Maike Ames, Philip Meiser, Benjamin Schwan und Marco Faßbender zum zweiten Lauf des Eifel-Mosel-Cups nach Traben-Trarbach.

Um 18 Uhr fiel der Startschuss für die ca. 130 Fahrer des Hauptrennens, die eine 4,8 km lange Runde mitten durch die Weinberge erwartete. Sowohl der lange, kräftezehrende Anstieg, wie auch die technisch anspruchsvolle Abfahrt verlangten den Fahrern einiges ab.

Kim und Maike Ames bahnten sich zunächst gemeinsam ihren Weg durch das große Fahrerfeld, bis Maike durch einen sich lösenden Schnellspanner am Vorderrad aufgehalten wurde. Kim kam gegen Rennende in einer Treppenpassage zu Fall und konnte das Rennen nicht beenden.

Bei den Männern konnte sich Marco Faßbender nach einem guten Start in der sechs Mann starken Spitzengruppe platzieren und das Renntempo mitbestimmen. Nach einer Tempoverschärfung in der vorletzten Runde konnte er der Spitze jedoch nicht mehr folgen und fuhr als 6. in der Gesamtwertung ins Ziel, was den 4. Platz in der MHK bedeutet.
Philip Meiser konnte an seine starke Leistung aus Fell anknüpfen und kam mit der Verfolgergruppe auf Rang 10 ins Ziel (8. MHK). In der Cupwertung liegt er damit auf dem 4. Platz und somit in direkter Schlagdistanz zum Podium.
Benjamin Schwan fuhr ein gutes Rennen und landete auf dem 13. Platz in der MHK, womit er im Vergleich zum Rennen in Fell einige Positionen gut machen konnte.

Am Sonntag ging es für Emma und Markus Eydt zu den Landesverbandsmeisterschaften der Straße nach Bliesransbach, wo die Meister der Landesverbände Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen gesucht wurden.
Bei Markus lief es nicht rund, er musste das Rennen aufgrund von Magenproblemen nach der ersten Runde aufgeben.
Seine Schwester Emma, erst seit wenigen Wochen auf dem Rennrad unterwegs, lies sich dies jedoch nicht anmerken und fuhr in einem beherzten Rennen auf Rang 6 und wurde damit Saarlandmeisterin in ihrer Altersklasse!

Auftakt zum EMC in Fell

Am Karsamstag wurde in Fell der erste Lauf des diesjährigen Eifel Mosel Cups ausgetragen.
Wie bereits in den Jahren zuvor, war das Starterfeld mit allen großen Namen aus der Region ebenso stark wie zahlreich besetzt.
Der RV Tempo Hirzweiler konnte bei einigen Entscheidungen mitmischen und präsentierte sich gewohnt stark.
Den Anfang an diesem Tag machten unsere jüngeren Fahrer in den Rennen der U13 und U15.

Hier konnte Emma Eydt ihre Ergebnisse vom Rothaus Bulls Cup mit einem Sieg in ihrer Altersklasse noch einmal bestätigen.
Ebenfalls in guter Verfassung zeigte sich Timo Fries, welcher in der U13 ein Top10 Ergebnis einfahren konnte.

Im darauf folgenden Hauptrennen gingen dann alle Klassen, von U17 bis Senioren 3, gleichzeitig an den Start. Das resultierte, womöglich auch aufgrund des untypischerweise guten Wetters in Fell, in einem Starterfeld mit nahezu 200 Fahrern.

Luca Paul erreichte in diesem stark umkämpften Rennen am Ende einen guten 11. Platz in der U17-Kategorie.

Bei den „Alten“, in der Senioren 3 Kategorie mischte, wie gewohnt, Franz-Peter Mailänder mit, der allerdings nicht nur gegen seine Altersgenossen Rennen fährt, sondern immer auch versucht, den ein oder anderen Jugendfahrer hinter sich zu lassen. Dies endete für ihn mit einem 7. Platz in seiner Altersklasse.

In der Frauenhauptklasse war der RV Tempo Hirzweiler mit gleich drei jungen Frauen am Start. Lisa Fries fuhr ein beherztes Rennen bis sie kurz vorm Ziel schwer stürzte. Zwar konnte sie das Rennen noch beenden, musste aber danach zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Zum Glück kam sie ohne schwerwiegende Verletzungen davon. In diesem Sinne: gute Besserung!

Maike Ames kämpfte sich unterdessen in dem stark besetzten Feld auf einen 9. Platz vor. Ihre ältere Schwester Kim fuhr, zu ihrer eigenen Überraschung, auf einen sehr starken 2. Platz.

Bei den Männern hatten Peter Schmidt und Marlon Schmidt weniger Glück. Peter musste nach nur 1,5 km das Rennen wegen eines Plattfußes beenden und Marlon beendete, ebenfalls aufgrund technischer Probleme das Rennen vorzeitig. Benjamin Schwan hingegen fuhr ein konstantes Rennen in dem stark besetzten Feld und belegte einen guten 17. Platz.
Marco Faßbender war zu Beginn des Rennens in der Spitzengruppe zu finden, musste jedoch im Laufe des Rennens abreißen lassen und kam schließlich auf Rang 13 ins Ziel. Philip Meiser kam in diesem Jahr gut durch den Winter und bestätigte was alle bereits geahnt hatten: er fuhr ebenfalls in der Spitzengruppe mit und beendete das Rennen auf einem sehr starken 4. Platz.

Damit wäre der Start in die Rennsaison für den RV Tempo Hirzweiler erfolgreich geglückt und man darf gespannt sein, welche Leistungen im Laufe der Saison noch von den Fahrern gezeigt werden.