Schlagwort-Archive: Bundesliga

Kim Ames beim Bundesliga-Wochenende in Freudenstadt

Am Samstagabend, 29.10. fuhr Kim ihr erstes Short Track Rennen: 25 Minuten Vollgas auf einem schmalen 600m langen Rundkurs. Aus der letzten Startreihe los war das Überholen schwierig und vorne ging die Post ab. Als Kim sich bis auf Platz 5 ans Hinterrad von Sabine Spitz vorgearbeitet hatte, verlor sie leider vorne die Kette. Dadurch fiel sie auf Platz 7 zurück und musste sich wieder bis auf Platz 5 zurückkämpfen.

Sonntags ging es für Kim dann an den Start des Bundesligarennens. Sie freute sich über den Regen am Morgen, mit matschigen Bedingungen kommt sie sehr gut zurecht. So konnte sie im Rennen bergrunter einige Zeit gutmachen und Lücken wieder schließen. Leider reichte das ab Runde 3 nicht mehr aus, um die kraftlosen Beine auszugleichen. Auch, dass sie dann schon anfing, Cola zu trinken, interessierte diese ausnahmsweise nicht. Die 4 Frau starke Spitzengruppe fuhr ihr davon und auch mit der Holländerin von hinten konnte sie einfach nicht mitgehen. Die Marathon WM und das Short Track hatten ihr die Kraft gezogen, sodass mehr als Platz 6 in diesem starken Fahrerfeld nicht drin war. Dabei hatte sie heute mit 4 Betreuern von unserem RV Tempo wohl die größte Unterstützung, danke!

Bundesliga-Nachwuchssichtung Böhringen & Raceweekend Schopp

Am vergangenen Wochenende stand der erste Lauf des MTB-Cup-Saar-Pfalz in Schopp, sowie die Nachwuchsbundesliga in Böhringen an der Alb auf dem Rennkalender.


In Schopp starteten Benjamin Schwan und Peter Schmidt. Benjamin konnte sich von Beginn des Rennens in der Verfolgergruppe platzieren und das Rennen aktiv mitgestalten. Am Ende des langen Rennens erreichte er den 7. Platz in der Elite-Kategorie. Peter hatte indes weniger Glück. Er wurde am Anfang im großen Getummel nach dem Start aufgehalten und musste das Rennen schließlich nach drei Runden aufgrund eines Defektes vorzeitig beenden.


In Böhringen starteten vier unserer Nachwuchsfahrer: Emma Eydt, Markus Eydt, Maike Ames und Jan Jürdens traten an um die Farben des RV Tempo Hirzweiler hochzuhalten – was ihnen sehr gut gelang. So konnte Emma Eydt in der U15w überlegen den Trial-Wettbewerb gewinnen. Bruder Markus Eydt lieferte ebenfalls eine gute Vorstellung ab und war am Ende punktgleich mit drei weiteren Fahrern. Aufgrund einer schlechteren Zeit blieb ihm allerdings „nur“ Platz 4. Maike Ames, in der U17 startend belegte nach einem klasse Auftritt den 2. Platz im Trial-Wettbewerb. Jan Jürdens lieferte in der U13 als einer der jüngsten Fahrer im Feld mit dem 11. Platz ebenfalls ein starkes Ergebnis.


Mit guten Ausgangspositionen ging es also zum anschließenden CrossCountry-Rennen.
Im Rennen fiel Jan Jürdens zunächst auf Platz 28 zurück, kämpfte sich aber Runde um Runde nach vorne und konnte am Ende schließlich den 18. Platz von 69 gestarteten Fahrern erringen, was einen 12. Gesamtplatz in Kombination mit den Trial-Ergebnissen bedeutete.
Maike Ames konnte im Rennen zwar eine deutliche Leistungssteigerung vorweisen und das Rennen auf dem 20. Platz beenden, dennoch macht sich der große Trainingsrückstand aus dem Winter immer noch bemerkbar.
Im U15 Rennen lieferten Markus und Emma Eydt sehr starke Vorstellungen ab.
Markus Eydt gelang es, nach einem ganz starken Rennen, mit dem 7. Rang sein bisher bestes Bundesligaergebnis vorzuweisen. So erging es auch Emma Eydt, welche eine überragende Vorstellung bot. Bereits nach Runde 1 hatte sie einen komfortablen Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen herausgefahren. Im Laufe des Rennens hatte sie einen schweren Sturz. Dennoch konnte sie unter großen Schmerzen das Rennen als Siegerin beenden.


Im Anschluss wurde ein Schlüsselbeinbruch diagnostiziert, der die Teilnahme bei der DM – wo sie als große Favoritin gilt – stark gefährdet.


Wir wünschen auf diesem Wege eine baldige Genesung!

Ereignisreiches Wochendende für den RV Tempo Hirzweiler

Hinter den Radsportfreunden des RV Tempo Hirzweiler liegt ein ereignisreiches Wochenende.

So waren unsere Fahrer in lokalen bis hin zu internationalen Rennen in Bekond, Weselberg, Bann sowie Heubach vertreten. Zudem veranstalteten wir am Sonntag unsere „Ochsentour“ CTF.

Am Samstag starteten Jan Jürdens, Benjamin Schwan und Richie Jenkins in Bekond beim Finallauf des Eifel-Mosel-Cup 2015. Jan Jürdens verfehlte das Podest mit einem 4. Platz in der U13-Kategorie nur knapp. Richard Jenkins und Benjamin Schwan traten im darauffolgenden Hauptrennen an. Richard konnte sich nach einem umkämpften Rennen den 17. Platz in der Senioren 1-Klasse (91. Gesamt) sichern. Benjamin fuhr ein konstantes Rennen und erkämpfte sich den 6. Platz in der Elite-Klasse (13. Gesamt).

Emma und Markus Eydt hingegen waren am Wochenende auf dem Rennrad unterwegs: Samstags konnte Emma in Weselberg bei der Landesverbandsmeisterschaft im Einzelzeitfahren den Titel gewinnen. Markus, dem diese Disziplin nicht so liegt, verpasst knapp das Podest und wurde 4. Am Sonntag dann starteten die beiden bei der Landesverbandsmeisterschaft im Straßenrennen in Bann. Auch hier konnte Emma den Titel gewinnen. Markus hatte wieder Pech und wurde von einem anderen Fahrer zu Fall gebracht. Er erreichte das Ziel als 15ter.

Internationaler ging es beim Bike the Rock Festival in Heubach zu. Dort starteten Kim Ames, Marco Faßbender und Dominik Beck für den RV Tempo Hirzweiler. Kim konnte im Rennen der Juniorinnen viele internationale Fahrerinnen hinter sich lassen und belegte einen starken 48. Platz. Marco und Dominik starteten im Rennen der U23 und konnten sich in dem stark umkämpften Feld, auf schwieriger Strecke die Plätze 51 und 63 erkämpfen.

Doch auch abseits der Rennstrecke war für Action gesorgt: der RV Tempo Hirzweiler veranstaltete seine jährliche CTF. Die CTF hatte Strecken von 22 – 55 km Länge im Angebot, die trotz des schlechten Wetters von über 100 Startern unter die Stollen genommen wurden. Die CTF diente dabei zum ersten Test des neuen „Scan & Bike“-Systems, welches bereits sehr gut von den Teilnehmern angenommen wurde.

Auch an dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Helfer und Fahrer, die am Sonntag zu uns gekommen sind!

1. Lauf KMC MTB-Bundesliga

Am vergangenen Wochenende stand für vier unserer Fahrer der erste Lauf der KMC MTB-Bundesliga in Wombach an.
Sie trotzten dabei widrigen Bedingungen und konnten auf der technisch anspruchsvollen Strecke gute Platzierungen einfahren.

Die Ergebnisse im Überblick:
Maike Ames (U17w): 21. Platz
Kim Ames (U19w): 11. Platz
Marco Faßbender (U23): 17. Platz
Dominik Beck (U23): DNF (Defekt)

Bundesliga in Schopp und Erbeskopfmarathon

Auch am vergangenen Wochenende waren wieder Fahrer des RV Tempo Hirzweiler auf verschiedenen MTB Rennstrecken in Rheinland-Pfalz unterwegs: zum einen bei der Mountainbike-Bundesliga in Schopp und zum anderen beim Erbeskopfmarathon in Thalfang.

In Schopp fand am Sonntag, den 13.07.14, der dritte Lauf der Internationalen KMC MTB Bundesliga statt, wo Marco Faßbender und Kim Ames an den Start gingen.
Nach einer Startrunde über die Radrennbahn fuhren die Fahrer auf eine Runde von 3,8 km und 160 hm, welche durch steile Anstiege die Kraft und Ausdauer der Fahrer forderte.

Um 10:30 Uhr fiel der Startschuss für Marco, der im U23-Rennen der Männer sechs Runden zu bewältigen hatte. Obwohl er nach einem misslungenen Start als Letzter aus der Startrunde kam, holte er mit starker Leistung Platz um Platz auf. In der letzten Runde konnte er schließlich seinen bis-dato Verfolger abhängen und sich so einen sehr guten 14. Platz im 35 Mann starken Fahrerfeld sichern und damit weitere Punkte im Bundesligaranking einfahren.

Anschließend begab sich Kim im Feld der U19w und der Damen Elite an den Start um vier Runden auf der konditionell anspruchsvollen Strecke zu absolvieren. Durch den einsetzenden Regen wurde die Strecke immer rutschiger, womit Kim jedoch gut zurecht kam. Sie schaffte es nach einem guten Rennen auf den 5. Platz und sicherte sich damit sichtlich zufrieden den Sprung auf ihr erstes Bundesligapodium.

Ebenfalls den Sprung aufs Podium schaffte Philip Meiser auf der 65km Mitteldistanz beim Erbeskopfmarathon in Thalfang.
Durch die nächtlichen Regenschauer war der Boden rund um den Erbeskopf aufgeweicht, wodurch die technisch und landschaftlich schöne Strecke eine größere Herausforderung für die 480 gemeldeten Fahrer darstellen sollte, als in den Tagen zuvor erwartet. Vor allem die schwer einzuschätzenden Wasserdurchfahrten und steinigen Abfahrten forderten den Fahrern einiges an Geschick auf dem Rad ab.

Philip versuchte sich nach dem Start an der Spitze des Feldes zu platzieren, um eventuellen Stürzen auf den ersten hektischen Kilometern aus dem Weg zu gehen. Nach 12 km setzte er sich mit Mathias Frohn vom Team Firebike Drössiger an einem kurzen steilen Anstieg vom restlichen Feld ab. Diese zweiköpfige Spitzengruppe konnte ihren Vorsprung bis auf den Erbeskopf ausbauen und ging zusammen auf die lange Abfahrt. Dabei schlitzte sich Mathias seinen Hinterreifen auf und Philip war ab diesem Zeitpunkt alleiniger Führender.

Mit einer Verfolgergruppe im Nacken musste er auf dem letzten 20km alle verbleibenden Reserven mobilisieren, konnte den Vorsprung von rund einer Minute aber sicher ins Ziel retten.
Somit gewann Philip bereits seine zweite Marathon-Mitteldistanz in der laufenden Saison.