Schlagwort-Archive: Berichte

Deutsche Meisterschaft Nachwuchs U15 – U23 in Hausach

Am 05. und 06. Juli fanden in Hausach die deutschen Meisterschaften der Nachwuchsklassen statt. Für den RV Tempo gingen die Geschwister Emma und Markus Eydt in der Klasse U15, sowie Philip Meiser und Marco Faßbender in der Klasse U23 an den Start.

Am Samstag ging es für die U15 und U17 Fahrer darum sich beim Slalom, welcher auf einer technisch anspruchsvollen Abfahrt der XC-Strecke ausgetragen wurde, gute Startpositionen für das Rennen am folgenden Tag zu sichern. Emma Eydt fuhr auf der vom Regen noch etwas rutschigen Strecke zwei gute Läufe, was den 7. Startplatz bedeutete. Markus Eydt stand nach zwei sicheren Läufen auf Rang 18 der Startliste für das XC-Rennen.

Bei perfekten Bedingungen ging am Sonntag zuerst Emma Eydt auf die gut abgetrocknete Rennstrecke. Nach drei Runden auf einer verkürzten Strecke überquerte sie auf Position 6 die Ziellienie und verpasste somit das Podium um nur einen Platz. Im folgenden Rennen der U15m hatte Markus Eydt eine Runde mehr zu fahren und beendete das Rennen auf dem 35. Platz.

Am Nachmittag galt es für Philip Meiser und Marco Faßbender sechs Runden + Startloop auf der ca. 4,2 km langen Strecke zu bewältigen. Philip Meiser musste aufgrund fehlender Vorergebnisse von weit hinten starten, während Marco Faßbender von Platz 23 im vorderen Mittelfeld stand. Auch von der Verschiebung des Starts um 30 Minuten ließen sich die Beiden nicht aus der Ruhe bringen. Philip Meiser gewann auf der anspruchsvollen Strecke zunehmend an Sicherheit und machte Runde für Runde Plätze gut. Sichtlich zufrieden beendete er das Rennen auf Platz 29. Marco Faßbender setzte sich zu beginn in einer Gruppe um Platz 20 fest, musste die Gruppe im Rennverlauf jedoch ziehen lassen und verlor noch einige Plätze, bis er auf Position 25 die Ziellinie überquerte.

Nicht zu vergessen bleibt aber auch Franz-Peter Mailänder, der sich wie immer hervorragend um die Verpflegung der Rennfahrer kümmerte und das ganze Wochenende mit Rat und Tat zur Seite Stand!

Fünf Podestplätze bei fünf Starts

Am Sonntag, den 22.06.2014, fanden vier Fahrer des RV Tempo Hirzweiler den Weg zum Wild Roots MTB Race nach Konz.
Die Strecke war dank der optimalen Wetterbedingungen staubtrocken und versprach schnelle Rennen.

Als erste Fahrerin des RV Tempo ging Maike Ames in der Klasse U17w auf einer verkürzten Runde an den Start. Maike bewältigte die vier Runden souverän und sicherte sich somit den Sieg in ihrer Altersklasse.

Die Rennen ab U19 wurden auf der großen Runde ausgetragen.
Den Anfang machten hierbei die Frauen, die zusammen mit den Fahrern aus der U19 und den Fahrern des Hobbyrennens starteten. In diesem Rennen startete, wie auch die meisten anderen an diesem Tag, Peter Schmidt. Peter fuhr vom Start weg vorne mit und überquerte die Ziellinie als 9. Fahrer, was einen 3. Platz in der Männerhauptklasse bedeutete.

Im letzten Rennen des Tages starteten alle Lizenzfahrer ab der Männerhauptklasse.
Mit dabei auch Marco Faßbender und Franz-Peter Mailänder.
Marco konnte der Spitzengruppe nicht ganz folgen, und fuhr lange Zeit alleine zwischen der Spitzengruppe und seinen Verfolgern. Als diese ihn allerdings erreichten, setzte er erneut eine Attacke und konnte sich schließlich den 4. Gesamtrang, sowie den 3. Platz in der Elite Kategorie sichern. Franz-Peter startete etwas langsamer und rollte das Feld, wie von ihm gewohnt, von hinten auf. Er ließ seiner Konkurrenz keine Chance und überquerte als Sieger in der Senioren 3 die Ziellinie.

Philip, der sich auf Marathonrennen spezialisiert, machte sich am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Rhens, um dort beim MTB Marathon Rhens an den Start zu gehen. Bei bestem Wetter ging er mit 420 weiteren Fahrern auf die 50 Kilometer lange Mitteldistanz, welche die Biker mit ihren 1200 Höhenmetern und technische anspruchsvollen Abfahrten forderte. Nach dem Start befand sich Philip in der vierköpfigen Verfolgergruppe, aus der er jedoch nach 18 Kilometern ausriss. Im Ziel bedeutete das den zweiten Gesamtplatz.

Damit gelang allen fünf Fahrern des RV Tempo Hirzweiler der Sprung aufs Podium und wir können auf einen erfolgreichen Renntag zurückblicken.

Bundesnachwuchssichtung & Deutschland-Cup Gedern

Fünf RV Tempo Fahrer machten sich auf den Weg nach Hessen, um in Gedern an den Start zu gehen. Dort fand für Maike Ames sowie Markus und Emma Eydt die Bundesnachwuchssichtung statt, während Marco Faßbender und Kim Ames beim Deutschlandcup starteten.

Als erstes standen am Samstag die Trial Prüfungen der Bundesnachwuchssichtung auf dem Programm, welche auch über die Startaufstellung für das CC Rennen entschieden. Die Fahrer mussten hierbei mit Flat-Pedalen zwei technische Sektionen mit Felsen, Wurzeln, Absätzen und engen Kurven in einem Steinbruch meistern, wobei man den Fuß nicht absetzen durfte. Jede Sektion war in 6 Sektoren unterteilt, wurde der Fuß abgesetzt, war der Punkt für diesen Sektor weg. Hinzu kommt, dass eine Sektion auf Zeit gefahren wurde.
Bei der U15w gelang dies Emma Eydt am besten, sodass sie mit 11 von 12 möglichen Punkten und schnellster Zeit den Sieg einfahren konnte.
Markus Eydt bewies sein Können und durchfuhr beide Sektionen souverän mit voller Punktzahl. Mit seiner Zeit schaffte er es somit auf einen starken 5.Platz bei den 44 Startern der U15m.
Maike Ames erkämpfte sich in den Sektionen der U17w 8 von 12 Punkten, wobei sie in der zweiten Sektion eine schnelle Zeit hinlegte. Das bedeutete für sie einen guten 15. Platz.

Sonntags starteten alle Fahrer bei den CC-Rennen auf der schönen Strecke mit einer Runde von 3,2 km, welche viele technische Abschnitte, kurze steile Anstiege und Abfahrten zu bieten hatte.

Den Anfang machte Markus im Feld der U15m, wo er dank seines Trial Ergebnisses in der ersten Startreihe stand. Er lieferte ein gutes Rennen ab und schaffte es ins Mittelfeld auf Platz 23.
Bei der U15w startete Emma ebenfalls von ganz vorne und kämpfte mit starker Leistung um die vorderen Plätze mit. Leider wurde sie durch einen platten Reifen aufgehalten, weshalb sie bis zur nächsten Technikzone laufen musste. Von dort stieg sie wieder ins Rennen ein und kam schließlich als 14. ins Ziel.
Maike wurde 17. bei der U17w und belegte damit einen Platz im Mittelfeld.

Die Fahrer ab U19 gingen beim Deutschlandcup an den Start.
Hier machte sich zuerst Kim Ames auf den Weg, die 5 Runden zu absolvieren. Doch sie hatte Pech und kam nicht sehr weit, da ihr in der ersten Runde schon früh die Kette riss und somit das Rennen für sie beendet war.
Marco Faßbender hatte im Rennen der Elite & U23 mehr Erfolg. Im stark besetzten Fahrerfeld fuhr er ein sehr gutes Rennen, konnte in der letzten Runde das Tempo nochmals anziehen und überquerte somit als 9. die Ziellinie, was in seiner Altersklasse den 3. Platz bedeutete.

EMC Finale in Altlay

Am Pfingstmontag starteten drei Fahrer des RV Tempo Hirzweiler beim letzten Lauf des Eifel-Mosel-Cups in Altlay. Bei Temperaturen von über 30°C gingen Peter Schmidt, Marco Faßbender und Philip Meiser mit einem 120 Mann starken Fahrerfeld auf die knapp 4,5 km lange Runde, welche von den schnellsten Fahrern sechsmal bewältigt werden musste.

Gleich vom Start weg befanden sich Marco und Philip an der Spitze des Feldes und bildeten nach einer Runde mit zwei weiteren Fahrern die vierköpfige Spitzengruppe. Nach einigen Tempoverschärfungen konnte Marco diese Gruppe nicht mehr halten und musste ab diesem Zeitpunkt das Rennen alleine gestalten.
Am Ende reichte es für ihn zum fünften Gesamtrang und zum dritten Platz in der Männerhauptklasse. Philip konnte das höhere Tempo mitgehen und später auch eigene Akzente setzen. Die Spitzengruppe wurde gegen Ende des Rennens dann nur noch von zwei Fahrern gebildet.
Darunter Philip, bei dem die Kräfte am Schluss jedoch nicht mehr ausreichten, um den Sieg zu erringen. Der zweite Gesamtplatz und ebenso der zweite Platz in der Männerhauptklasse sind aber ein hervorragendes Ergebnis.
Peter fuhr ein solides Rennen im Mittelfeld und belegte am Ende den 6. Platz in der Männerhauptklasse-Hobby, was unter Berücksichtigung der hohen Temperaturen ein ebenfalls gutes Ergebnis darstellt.
Mit zwei Platzierungen unter den besten fünf Fahrern im Gesamtklassement, war dies eines der erfolgreichsten Rennen für den RV Tempo beim Eifel-Mosel-Cup.

Für Marco und Philip zahlt sich das gemeinsame Training über den Winter nun aus – die Form der beiden stimmt. Damit kann man gespannt auf die nun folgenden Rennen und Saisonhöhepunkte blicken

Fünf Siege bei drei Veranstaltungen

Am Wochenende stand weder ein Lauf des Eifel Mosel Cups, noch eine Veranstaltung des MTB-Cup-Saar-Pfalz auf dem Programm. Daher waren Alternativen gefragt: die Fahrer des RV Tempo Hirzweiler fanden diese bei der Int. KMC MTB Bundesliga in Heubach, dem Schinderhannes Marathon in Emmelshausen und dem Schaumberg Triathlon in Tholey.

Marco Faßbender beschloss seine derzeit bestechende Form gegen internationale Konkurrenz bei der Int. KMC MTB Bundesliga in Heubach zu testen und konnte dort mehr als überzeugen. Da er keine Bundesligapunkte vorweisen konnte, musste Marco aus der letzten Reihe in dem sowohl zahlreichen (80 Starter) als auch international sehr stark besetzten Feld starten. Die Angst, Opfer der 80%-Regel zu werden und damit vorzeitig aus dem Rennen genommen zu werden, sollte sich für Marco als unbegründet herausstellen. Er kämpfte sich von Runde zu Runde immer weiter nach vorne, ging über die volle Distanz von sechs Runden und kam schließlich als 30. Fahrer ins Ziel, womit er sich einen Bundesliga-Punkt verdienen konnte und damit für das nächste Rennen aus einer vorderen Startreihe ins Rennen gehen darf.

Philip Meiser, Philip Federkeil, Luca Günther, Maike, Kim und Sabine Ames hingegen beschlossen den Schinderhannes Marathon unter die Räder zu nehmen.

Schon am Samstag stand für Philip Federkeil das Kidsrace der Jahrgänge 2004 – 2006 auf dem Programm. In dem mit 30 Startern zahlreich besetzten Starterfeld zeigte Philip was er zu leisten im Stande ist und überquerte als erster die Ziellinie. Luca Günter, tat es ihm im Rennen der Jahrgänge 2007 – 2009 gleich und siegte ebenso souverän mit über 30 Sekunden Vorsprung.

Am Sonntag ging Maike Ames auf der kürzesten angebotenen Distanz ins Rennen und konnte dort mit einem 2. Platz bei den Frauen an die zuletzt guten Leistung anknüpfen.

Kim und Sabine Ames begaben sich auf die etwas längere Kurzdistanz-Strecke. Hier konnte Kim beweisen, dass sie derzeit der Maßstab ist, an dem sich die anderen Frauen messen müssen und überquerte mit etwa zwei Minuten Vorsprung vor der zweitplatzierten Frau die Ziellinie. Auch Sabine hatte dem starken Antritt von Kim nichts entgegen zu setzen und erreichte als 12. einen guten Platz im Mittelfeld der Frauen.

Philip Meiser reiste ebenfalls mit Ambitionen nach Emmelshausen und stellte sich dort der Konkurrenz der Halb-Marathon-Distanz. Seine zuletzt guten Ergebnisse in XC-Rennen ließen ihn für die von ihm als Schwerpunkt gesetzten längeren Distanzen optimistisch sein. Philip konnte von Anfang an das Rennen in der Spitzengruppe mitbestimmen und hielt das Tempo konstant hoch, so dass immer mehr Fahrer aus der Spitzengruppe rausfielen. Am Schluss der 68 km gab es dann einen Sprint um den Sieg, den sich Philip vor Jan Kaliciak vom Team Herzlichst Zypern sichern konnte.

Für Benjamin Schwan stand an diesem Wochenende mit dem Staffel-Triathlon in Tholey eine neue Art des Wettkampfs auf dem Programm: erstmals auf dem Rennrad und nicht auf Stollenreifen. Nach einer guten Schwimmleistung gab Maike Puhl den Staffelstab an Benjamin weiter, der dann einen komfortablen Vorsprung von der 24 km Radstrecke mitbrachte und an den Läufer übergab, welcher souverän den Vorsprung verwaltete und damit als Erster die Ziellinie überquerte.

Damit darf man gespannt und optimistisch für die nächsten Rennen sein!