Schlagwort-Archive: Berichte

Philip Meiser qualifiziert sich für die MTB-Marathon-WM

Auch Philip Meiser war am Wochenende unterwegs und ist in die 2019er Rennsaison eingestiegen. Aber das gleich mit einem Paukenschlag: beim UCI World Series Marathon Roc Laissagais im Süden Frankreichs. Sowohl die knapp 900 km Anreise, als auch die Strecke, sind ihm von seiner ersten WM-Teilnahme 2016 noch gut bekannt. 123 Fahrer, darunter acht Deutsche, wollen sich hier mit einem Top20 Ergebnis direkt für die Marathon Weltmeisterschaft qualifizieren oder aber wertvolle Punkte für die MTB-Marathon-Worldseries sammeln. Nach 4 h 52 min für die 90 km mit 3400 Hm bei Kälte und schlammigen Untergrund hat Philip die WM-Qualifikation 2019 im ersten Anlauf geschafft. Er erreichte nach einem anstrengenden Rennen den fantastischen 16. Platz und konnte sogar den amtierenden Deutschen Meister hinter sich lassen. So hat sich Philip selbst überrascht, denn er hatte keineswegs damit gerechnet bzw. geplant sich schon in seinem ersten Rennen der Saison zu qualifizieren. Glückwunsch zur dritten WM-Qualifikation!

Sascha Schwindling, Verbandstrainer

Kim sammelt weitere Weltrangpunkte

Im Gegensatz zu den bisherigen Rennen startete Kim am Sonntag, dem 07. April, perfekt vorbereitet bei ihrem ersten HC-Rennen und damit auf der größten XCO-Bühne, die es unterhalb der Weltcups gibt. Da fast ausschließlich weltcuperfahrene Fahrerinnen gemeldet waren, musste Kim aus der letzten Reihe des 35-Frauen-Feldes starten. Gegen so viele Konkurrentinnen auf dem hohen und dichten Leistungsniveau auf einer technisch sehr anspruchsvollen Strecke zu fahren, war eine ganz neue Erfahrung, die erst einmal verarbeitet werden musste. Wahrscheinlich schaffte es Kim deshalb leider nicht, in den Rennmodus, oder geschweige denn in einen Rhythmus zu kommen, um ihre eigentliche Leistung abzurufen. So erreichte sie am Ende als 23. das Ziel. Dies erfüllt nach den letzten Ergebnissen zwar nicht ihre Erwartungen, reicht aber dennoch für weitere Weltranglistenpunkte. Doch viel wichtiger sind die gewonnenen Erfahrungen, die Kim nochmal ein Stück besser auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.

Sascha Schwindling, Verbandstrainer

RV Tempo beim Illinger Frühling

Am Sonntag, dem 07.04.19 luden die Gewerbetreibenden in Illingen zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Was hat der RV Tempo  damit zu tun? Unser Sponsor „Sporthaus Stiwi“ hatte den RV Tempo eingeladen, mal zu zeigen, was man mit einem MTB alles machen kann. Dieser Einladung sind viele unserer Fahrer/innen gerne gefolgt. Gemeinsam mit Trainer Franz-Peter Mailänder wurden verschiedene Parcours aufgebaut und gefahren. Ob nun über einen Balken fahren, Paletten bis 5 übereinander oder ganz enge Passagen, es wurde alles gezeigt, was regelmäßig immer wieder geübt wird und in den Rennen von unseren Bikern abverlangt wird.
Wer Interesse hat, das Training findet jeden Freitag um 17:30 Uhr auf den ehemaligen Tennisplätzen in Hirzweiler (Am Zimmerplatz) statt.
Noah Karrenbauer und Silas Schnur zeigen ihr Können. 

Bulls Cup in Kottenheim und Boos

Die beiden letzten Rennen vom Bulls-Cup fanden am 24.03. in Kottenheim und am 31.03. in Boos statt.

Kottenheim
In Kottenheim belegte unser Neuzugang Tim Willwert in der Alterklasse U15 den Platz 20. von 32 Startern auf der sehr anspruchsvollen Strecke. Bei perfekten Bedingungen erkämpfte sich Silas Schnur gegen harte Gegner und steile Berge den 8. Platz. Jos van Sterkenburg, der auch in der Altersklasse U17 startete belegte den 14. Platz von insgesamt 27 Fahrern. Jan Jürdens fuhr sein erstes Rennen in der U17, er belegte den Platz 20.
Frank Schnur, Papa von Silas, startete bei diesem Rennen auch und wurde in seiner Altersklasse 20. von 32 Männern.

Boos
Beim letzten Rennen des Bulls Cups in Boos am 31.03. waren auch einige RV Tempo Fahrer am Start. Bei allerbestem MTB Wetter störte eigentlich nur die Zeitumstellung in der Nacht zuvor, was bei dem einen oder anderen Starter Schlafmangel mit sich brachte. Die Strecke war im Gegensatz zum Rennen in der Vorwoche technisch einfach, was auch nicht Jedermanns Sache war.
Im ersten Rennen mit „ Tempo“ Beteiligung war Jana Kipping in ihrem 1. U15 Rennen am Start. Sie machte ein gewohnt gutes Rennen und musste mal wieder ihre Dauerrivalinnen den Vortritt lassen, was einen sicheren 3. Platz bedeutete.
Im gleichen Rennen war unser Neuzugang Tim Willwert dran: er hatte auch schon an den Rennen in Büchel und Kottenheim teilgenommen und konnte sich auch dieses Mal im Mittelfeld der starken Konkurrenz platzieren.
Die U17 war das Rennen mit den meisten RV Tempo Radlern: außer Jos van Sterkenburg, derschon im 2. Jahr in dieser Klasse startet, waren auch noch die Neunen U17er Silas Schnur, Jan Jürdens und Luca Kipping. Silas musste eine sechsköpfige Spitzengruppe ziehen lassen und „alleine“ seine 8 Runden drehen und belegte einen ungefährdeten 7. Platz. Für Silas, der 3 Rennen der Serie bestritten hatte bedeutete das auch den 7. Platz in der Cupwertung (bestplatzierter des 2004er Jahrgangs). Jos war nicht weit hinten dran, konnte Silas aber nicht ganz folgen und belegte Rang 10. In der Cupwertung wurde er 12. Jan merkte man an, dass es schon sein 2. Rennen war und er konnte sich zur Vorwoche nochmal steigern. Für Luca war es Premiere in der U17 und er musste sich er wieder an den Rennmodus gewöhnen.

Kim Ames klare Siegerin in Boos
Bei den Damen war Kim wie nicht anders zu erwarten klare Siegerin, und dass obwohl sie schon am Vortag ihr erstes UCI Rennen gewonnen hatte.

 

Im selben Rennen, aber in der Masters I Wertung belegte Benjamin Schwan einen Podestplatz. Das Trainingslager in Zypern hatte sich ausgezahlt und er durfte die Prämie für den 3. Platz mit nach Hause nehmen.