Schlagwort-Archive: Albstadt

Die Schnuri´s erfolgreich in Albstadt

Vater und Sohn Schnur

Nicht nur Kim Ames war in Albstadt am Start, nein, auch Kim´s Team- Kollegen aus dem Herzlichst Zypern Team  Philip Meiser und Benjamin Schwan, sowie Franz-Peter Mailänder und Frank Schnur  mit Sohn Silas starteten in verschiedenen Rennen. Philip Meiser ging auf die kurze Distanz von 23km auf die Strecke, er belegte den 24. Platz von 186 Teilnehmern und Rang 10 in  seiner Altersklasse. Team- und Vereinskollege Benjamin ging auf die 46km lange Strecke, er wurde 28. von 269 Startern und in der AK belegte er einen guten 8. Platz. Franz-Peter war auf der gleichen Strecke unterwegs, er wurde 130. im Gesamtklassement  und 24. in seiner AK. Eine besondere Wertung fuhren die „Schnuri´s“, nämlich die Generationenwertung. Dabei musste ein Altersunterschied von 20 Jahren gegeben sein. Frank und Silas Schnur behaupteten sich gut gegen die 51 Mitkonkurrenten und belegten einen tollen 8. Platz.

Platz 14 für Kim im ersten Mountainbike Weltcup

Mit Startnummer 52 von knapp 70 U23 Fahrerinnen aus der ganzen Welt stand Kim Ames am Sonntag, dem 19.05.19, an der Startlinie ihres ersten Cross Country Mountainbike Worldcups in Albstadt (Deutschland). Da es in der Nacht auf Sonntag heftig geregnet hatte, war die Strecke rutschig.Der Schlamm, der an Rädern und Reifen klebte, machte den Fahrerinnen zu schaffen. 6 Runden mit je 4 km und 190 Höhenmetern waren zu bewältigen. Angefeuert von ihrem Team Herzlichst Zypern, ihrem Verein RV Tempo Hirzweiler, ihrer Familie sowie zahlreichen Zuschauern im Albstädter „Bullentäle“, überholte Kim von Runde zu Runde immer mehr Fahrerinnen. Dies war allerdings nicht so einfach aufgrund eingeschränkter Überholmöglichkeiten in den Abfahrten, Wartezeit und Schiebepassagen wegen Fahrerstau zu Beginn sowie aggressiver Fahrweise der Konkurrentinnen, die natürlich niemanden gerne vorbeifahren lassen. Dennoch kämpfte sich Kim bis zur Hälfte des Rennens in die Top 20 vor und hatte gegen Ende sogar Top 10 in Reichweite.
In einem spannenden Rennen mit vielen Positionskämpfen konnte sie sich schließlich über einen 14.Platz in der höchsten Rennserie der Welt freuen. Super zufrieden mit ihrer Leistung darf sie nun nächsten Sonntag in Tschechien aus der zweiten Startreihe in ihr nächstes Weltcup Rennen gehen.