Starker Auftritt von Emma Eydt beim Sichtungsrennen Wombach

Am vergangenen Wochenende waren die beiden Geschwister, Emma und Markus Eydt bei der Bundesnachwuchssichtung in Wombach am Start.

Auf dem Plan stand am ersten Tag ein Slalom, bestehend aus zwei Läufen, welche summiert die Startposition für das am darauffolgenden Tag stattfindende Cross-Country-Rennen ergeben sollte.

Markus hatte, wie viele andere Fahrer auch, Probleme mit dem schwierigen Slalom-Kurs zurecht zu kommen und stürzte in seinem ersten Lauf. Dies kostete ihn bereits wertvolle Sekunden, die er jedoch im zweiten Durchgang wieder versuchte gut zu machen. Doch auch im zweiten Lauf unterlief ihm ein Fehler, welcher dazu führte, dass er mit der Schulter heftig gegen einen Baum prallte und direkt zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde. Dort konnten jedoch außer ein paar Prellungen keine weiteren Verletzungen festgestellt werden, so dass er am nächsten Tag wieder entlassen werden konnte. Das Rennwochenende war da allerdings für ihn gelaufen.

Emma erwischte ein besseres Wochenende. Zwar konnte sie wegen eines technischen Problems im Ersten und einer langsameren Fahrerin im zweiten Lauf nicht ihr volles Potential abrufen, dennoch konnte sie sich eine gute Startposition für das XC-Rennen am Sonntag sichern.

Im XC-Rennen war Emma auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecken bärenstark unterwegs und erkämpfte sich im national stark besetzten Fahrerfeld einen grandiosen 4. Platz.

Gratulation zu dieser Leistung und viel Erfolg für die kommenden Nachwuchssichtungen!