RV Tempo Biker auch erfolgreich beim Saisonausklang in Schmelz

Das war es dann, das letzte Rennen der MTB Saison 2019. Am Samstag, dem 19.10. ging es auf nach Schmelz zum Geländetag. Im ersten Rennen mit Hirzweiler Beteiligung (U9) waren 27 Kids auf der Strecke. Zum 5. Mal in Folge gewann Mattis Schaefer seine AK. Aber auch seine Freunde Noah Karrenbauer und Leonard Keßler zeigten wieder gute Leistungen. Noah wurde 7. und Leonard 8. Frederick Sticher nahm ebenfalls teil und landete im Mittelfeld auf Rang 17. Im Rennen der U11 waren Marek Schaefer, Marcelino Günther und Finley Schütz am Start. Die 3 mussten sich mit 38 Bikern messen. Marek erzielte Platz 13, Lino wurde 25. und Finley belegte Platz 33. Das nächste Rennen wurde in der AK U13 ausgetragen. Anouk Groß zeigte sich kämpferisch, sie wollte noch wichtige Punkte für die Liga einfahren und erreichte noch das Podest mit Platz 3. Emilie Schnur war auch wieder gut unterwegs und wurde 5. Mädchen. Nele Jochum hatte abermals Pech. Kurz nach dem Start kollidierte sie mit einem anderen Fahrer und stürzte. Aber Nele biss auf die Zähne, fuhr als letzte wieder auf die Strecke und wurde noch 8.  Hut ab! Falk Verhoeven war zum ersten Mal bei einem Rennen am Start, er schlug sich gut und wurde 9. bei den Jungs. Luca Günther hatte keine guten Beine, er war nicht zufrieden mit seinem 11. Platz. In der U15 belegte Jana Kipping den 2. Platz bei den Mädchen. Tim Willwert wurde 6. und Laurin Leidinger erreichte noch einen Top Ten Platz mit Rang 9. Die Jungs der U17 mussten schon 1 Stunde fahren, Silas Schnur erzielte den 2. Platz, Jan Jürdens direkt dahinter auf Platz 3. Luca Kipping konnte leider das Rennen aufgrund eines Defektes nicht zu Ende fahren.

Mit der U17 gingen auch die Erwachsenen auf die Stecke, die jedoch 2 Stunden zu fahren hatten. Unsere Weltcupfahrerin Kim Ames gewann die Wertung der U23 Frauen. Katja Schünemann wurde in der Frauenhauptklasse 2. , Philip Meiser bei den Männern 2. In der Senioren-2 -Wertung wurden folgende Platzierungen eingefahren: 2. Frank Karrenbauer, 5. Stephan Schütz, 9. Christian Groß, 11. Markus Willwert. Franz-Peter Mailänder stand ebenfalls auf dem Treppchen, er wurde 3. der Senioren 3.