Philip Meiser beim M3 Marathon im Montafon

Der M3 Marathon im Montafon gilt nicht umsonst als einer der härtesten und anspruchsvollsten Mountainbike Marathons überhaupt. Mit einer Distanz von 130 Rennkilometern und 4500 Höhenmetern verlangt er den Teilnehmern alles ab.

Eine Woche nach der Bike Transalp, die vom RV Tempo Benjamin Schwan und Philip Meiser mit ihrem Team Herzlichst Zypern bestritten, musste Benjamin am 27.7.2019 im Montafon aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start verzichten und unterstützt von Maike auf den Posten eines Betreuers wechseln. Um 07:30 Uhr fiel dann für Philip im Zentrum von Schruns der Startschuss. Mit ihm hatten 215 Fahrerinnen und Fahrer gemeldet, darunter zahlreiche Profis. Für ihn war dies schon der 3. Start in diesem Rennen, was sich später noch auszahlen sollte.

Bei so einer langen Strecke sind die Renneinteilung und die richtigen Verpflegungspunkte oft mit entscheidend. Bis zur ersten Zwischenzeit teilte Philip seine Kräfte gut ein und passierte nach dem ersten Anstieg von 1000 Höhenmetern noch auf Platz 46 um sich dann weiter nach vorne zu arbeiten. Zwischen der 2. und 3. Zeitmessung auf der Bielerhöhe, auf 2071 m Höhe, fuhr er dann die 21. Zeit. Dort oben, oberhalb des Silvretta Stausees, war ein Gewitter aufgezogen und die Temperatur auf 6 Grad gefallen. Mit kurzer Hose und Kurzarmtrikot kein Spaß. Also vor der fast 25 km langen Schlussabfahrt Jacke anziehen und noch einmal verpflegen. Auch ein Sturz in einem Wasserloch konnten ihn dann nicht mehr aufhalten und nach 6 Stunden und 21 Minuten erreichte Philip mit persönlicher Bestzeit als 26. hoch zufrieden und glücklich das Ziel in Schruns.