Rennen in der „Grünen Hölle“

Am Samstag, dem 08.09.18, machten sich viele RV Tempo Fahrer/innen auf den Weg in die grüne Hölle nach Freisen. Das Motto lautete in diesem Jahr „Wenn das die Hölle ist, will ich nicht in den Himmel“. Unsere Radsportfreunde in Freisen haben mal wieder richtig eingeheizt und eine tolle Atmosphäre mit guten Strecken geschaffen. Pünktlich um 11:00 Uhr fiel der Startschuss für das erste Rennen. Im Rennen der AK U7 war unser erster Biker Leonard Keßler am Start. Er kämpfte wie immer und wurde mit einem tollen 3. Platz belohnt. Marcelino Günther und Noah Karrenbauer starteten im anschließenden Rennen der U9. Lino wurde 10. und Noah 13. In der U11 startete Nele Jochum. Inzwischen hat sie ja schon Rennerfahrung und geht schon ziemlich cool an den Start. Sie belegte hinter ihrer Konkurrentin Nora „ihren“ 2. Platz. Ebenso hat den 2. Platz fest gebucht Jana Kipping in der U13, die auch in der Hölle nicht an ihre Namenskollegin ran kam. Jana Kipping wurde in der Gesamtwertung sogar Vierte. Ebenfalls ein super Rennen fuhr Anouk Groß, sie wurde 6. Mädchen. Luca Günther, der auch in der gleichen AK unterwegs ist, erreichte als 11. Junge das Ziel.

Die U15 musste bei diesem Rennen zusammen mit der U13 starten, was aber glücklicherweise zu keinen Beeinträchtigungen führte. Fast kann man glauben, dass zur Zeit alle Rennen der U15 als kleine Vereinsmeisterschaft ausgetragen werden. Auch hier in Freisen war es nicht anders. Silas Schnur kam, fuhr und siegte. Und dahinter war es wieder spannend. Jan Jürdens lieferte wieder ein top Rennen ab und wurde mit Platz 2 belohnt. Luca Kipping lag zunächst auf Platz 4 überholte aber schlau und lies sich den 3. Platz auf dem Podest nicht mehr nehmen. Laurin Leidinger war an diesem Tag nicht mit sich zufrieden, erreichte aber immerhin noch den 11. Platz von 23 Startern.

Jos van Sterkenburg (U17) verpasste das Podest knapp und belegte den undankbaren 4. Platz. In der U19w belegte Runa van Sterkenburg den 1. Platz. In der U23 belegte Dominik Beck den 9. Platz.

Mareen Mailänder fährt zusammen mit Papa Klaus im Generationencup um Punkte. In Freisen wurde Mareen 2. und konnte somit viele Punkte mit nach Hause nehmen. Ihr Vater Klaus belegte in seiner AK den 3. Platz, was ebenfalls noch viele Punkte bringt.

Martin Licht fuhr bei den Senioren 1 auf Rang 12. Nun noch die Ergebnisse der Senioren 2: Frank Karrenbauer wurde 6., Martin Halm wurde 13., gewann aber die Sonderwertung „Enduro“, Peter Wendel wurde 13., Frank Schnur musste gesundheitsbedingt aufgeben. Franz-Peter Mailänder ging hier unter besonderen Bedingungen an den Start. Bisher war er bei allen Rennen in der Hölle am Start. Da er aber zur Zeit Knieprobleme hat, wollte er auch nicht – aber so ein Höllenhund hat ihn überredet wenigstens 2 Runden mitzufahren, damit er auch in diesem Jahr mit dabei sein kann. Gesagt – getan!

Es war wieder ein super Rennwochenende mit vielen tollen Ergebnissen.

Kim Ames mit 2 Siegen am Wochenende

Das Elite-Rennen der Frauen samstags beim Haldenrennen in Riegelsberg war für Kim Ames nur das Aufwärmen für den Marathon tags darauf. Sie siegte in unmittelbarer Nähe zur Halde Lydia souverän auf der Kurzmarathonstrecke.

Keine 24 Stunden später stand Kim an der Startlinie zum Gallahahn Trail in Oppenhausen bei Boppard über 93 km und 2700 hm. Wie erwartet übernahm sie gleich die Führung, jedoch wurde sie bei km 30 von einem platten Reifen aufgehalten. Auch die Dichtmilch im Reifen half nicht, also musste ein Schlauch ins Hinterrad eingebaut werden. Bis das Problem behoben war, waren über 30 Minuten vergangen und 4 Frauen vorbeigezogen. Doch Kim gab nicht auf und sammelte Platz für Platz wieder ein. Das Rennen hätte nicht 2 km kürzer sein dürfen, denn gefühlt auf den letzten Metern überholte sie auch die bis dahin führende Frau und gewann ihr zweites Rennen an diesem Wochenende. Der Sieg in der Bergwertung ging ebenfalls an Kim.

Ebenfalls für den RV Tempo im Einsatz in Oppenhausen war Manuel Spohn. Er erzielte auf der Funstrecke (25 km) sein bestes Saisonergebnis und erreichte Platz 5 gesamt und in der Platz 3 seiner Altersklasse.

Die Haldenrennen in Riegelsberg

Im Bike Park der Radsport-Freunde-Riegelsberg ging es am Samstag, dem 01.09.18, für unsere Sportler wieder um wichtige Punkte für den Auto Frank YoungStar-Cup im Rahmen der MTB Liga. Viele unserer Fahrer waren bereits einen Tag vorher hier bei den Saarländischen MTB-Schulmeisterschaften am Start und kannten die Strecke. Folgende Ergebnisse haben unsere Sportler erzielt: Leonard Kessler (U7) wurde 4. von insgesamt 27 Teilnehmern. In der U9 waren Marcelino Günther und Noah Karrenbauer am Start. Marcelino belegte den 8. Platz und Noah den 13. Platz.

Nele Jochum fuhr wieder ein konstantes Rennen und erzielte hinter ihrer Konkurrentin Nora den 2. Platz in der Altersklasse U11. Sie wurde in der Gesamtwertung 11. von 27 Startern und ließ somit ganz schön viele Jungs hinter sich.

Für die U13 waren wie immer Jana Kipping, Luca Günther und Anouk Groß am Start. Jana wurde schon wie gewohnt Zweite hinter Jana Lohrmann, die derzeit eine sehr starke Form hat. Unsere Jana wurde in der Gesamtwertung 4., viele Jungs hatten auch hier das Nachsehen. Luca erreichte mit Platz 9 noch ein TopTen Ergebnis. Anouk Groß wurde 6. Mädchen und war damit gar nicht zufrieden.

Silas Schnur, der zurzeit eine Topform aufweisen kann, dominierte das Rennen der U15 von Anfang an und fuhr auch diesen Sieg nach Hause. Sehr spannend war der Kampf um den 2. Platz. Jan Jürdens und Luca Kipping schenkten sich hier nichts. Auf den 6 Runden, die zu fahren waren führte mal Luca, mal Jan. Am Ende der letzten Runde zog Luca an Jan vorbei und konnte diesen Platz auch halten. Somit war das Siegerpodest voll: Platz 1 Silas Schnur, Platz 2 Luca Kipping und Platz 3 Jan Jürdens. Laurin Leidinger lieferte sich über 3 Runden einen erbitterten Kampf mit seinem Namenskollegen Laurin aus Riegelsberg. Aber auch er konnte sich durchsetzen und belegte einen tollen 7. Platz.

Bei den Erwachsenen gab es folgende Platzierungen:
Für die U17 ging bei den Jungs Jos van Sterkenburg an den Start und belegte den 2. Platz. Seine Schwester Runa van Sterkenburg erreichte in der U19 den 3.Platz.

Im Kurzmarathon in der Elite der Frauen siegte erwartungsgemäß Kim Ames. Bei den Männern wurde Philip Meiser 6. und Frank Karrenbauer belegte Platz 14.

RV Tempo stark bei den saarländischen Schulmeisterschaften

Am Freitag, dem 31.08.18, wurden in Riegelsberg die saarländischen Schulmeisterschaften im Mountainbiking ausgetragen. Viele RV Tempo Fahrer waren auch hier am Start und fuhren tolle Ergebnisse für ihre Schulen ein. Ob Illtalgymnasium, Gymnasium Ottweiler, Gemeinschaftsschule Eppelborn, Johannes Keppler Gymnasium Lebach oder auch die Gemeinschaftsschule Marpingen, sie alle konnten von den guten Leistungen der RV Tempo Fahrer profitieren.

 

Beim 3. Zauberwaldrennen in Birkenfeld

Am Sonntag, dem 19. August, mussten die Kids vom RV Tempo schon früh aus den Federn, denn von 8:00 Uhr bis 9:00Uhr mussten die Startunterlagen fürs 3. Zauberwaldrennen abgeholt werden. Freies Training auf dem Geschicklichkeitsparcours war in dieser Zeit ebenso möglich.
Pünktlich um 9:15 Uhr ging es auf zwei verschiedenen Parcouren los. Marcelino Günther, Noah Karrenbauer und Nele Jochum waren auf dem U9/U11-Parcours unterwegs. Nele Konzentrierte sich hier trotz maximaler Nervosität voll und kam fehlerfrei durch den Parcours. Somit sicherte sie sich einen sehr günstigen Startplatz, denn sie war auch das beste Mädchen in der AK U11. Die beiden Jungs hatten nur einen Fehler, daher aber auch noch eine gute Startposition.
Im anderen Parcours waren die U13/U15 Fahrer/in unterwegs. Hier bewiesen Anouk Groß und Luca Günther, dass sie die Technik beherrschen. Anouk wurde bestes Mädchen und hatte somit einem guten Startplatz fürs Rennen. Unsere U15-Jungs waren kamen ebenfalls gut durch, Silas Schnur wurde erster des gesamten Parcours und startete das Rennen aus der Pole Position.
Als erster Fahrer, jedoch ohne Geschicklichkeitsparcours (wird in der AK noch nicht gefahren) ging für den RV Tempo Leonard Keßler an den Start. Leonard gab wie gewohnt Vollgas. In der zweiten Runde stürzte er jedoch und die Kette sprang ab. Schnell kam aber Hilfe und er konnte wieder weiterfahren. Er überholte dann noch einen Fahrer und wurde 2. seiner Altersklasse.

Bei den folgenden Rennen wurde dann ein Jagdstart durchgeführt nach der Reihenfolge des Geschicklichkeitsparcours. In der U9 erzielte Lino einen 9. Platz und Noah den 13. Platz. Ganz oben auf dem Treppchen der U11 stand diesmal Nele Jochum, die ein tolles Rennen fuhr. Bei der U13 weiblich fuhr Anouk ein gutes Rennen, verpasste das Podest leider mal wieder und wurde 4. Luca war mit seinem Rennen zufrieden, er wurde 17. in der AK. Silas Schnur hat ein weiteres Mal seine hervorragende Stärke zeigen können. Er fuhr auf und davon und wurde Sieger in der AK U15. Jan Jürdens hatte im Geschicklichkeitsparcours schwache Nerven und fuhr mit einer Wut im Bauch auf einen tollen 3. Platz. Luca Kipping fuhr das ganze Rennen in der Spitzengruppe auf Platz 3 und 4. Beim Zielsprint jedoch wurde er von seinem Verfolger ganz knapp überholt und landete auf dem 5. Rang. Laurin Leidinger fuhr ein gutes, konstantes Rennen, er wurde 15. der AK U15. Beim U17 Rennen belegte Jos van Sterkenburg den 3. Platz. Jos hatte sich mehr versprochen und war etwas enttäuscht. Seine Schwester Runa van Sterkenburg siegte in der AK U19.
Im Rennen der Erwachsenen auf einer anspruchsvollen Strecke ging bei den Frauen Mareen Mailänder an den Start, sie wurde 6. Frank Karrenbauer erreichte in der Seniorenklasse 2 einen 10. Platz und Klaus Mailänder wurde bei den Senioren 4 Zweiter.