Wandern und Radfahren in Walschbronn

3 Mountainbiker und 6 Wanderer des RV Tempo fuhren am letzten Oktobersonntag nach Walschbronn, um sich dort wieder mit Walschbronner Radfahrern und Wanderern zu treffen und auf gemeinsame Tour zu gehen. Für die Radfahrer ist es die 13. gemeinsame Ausfahrt.
Auf Seiten unserer Partnergemeinde waren es diesmal 11 Personen. Nach dem obligatorischen Startfoto ging es durch ein herrliches Tal über den Radweg nach Eppenbrunn. Von dort fuhr man in großem Bogen immer leicht ansteigend vorbei am tollen Aussichtspunkt „Eulenfels“ zur Wanderhütte „Hohe List“ des Pfälzerwaldvereins. Nach kurzer Rast Steuerte man dann bergabwärts wieder nach Eppenbrunn. Immer wieder  konnte man sich an den herbstlichen Farben des Pfälzer Waldes erfreuen. Pünktlich um 12 Uhr kamen wir nach 35 km wieder am Startpunkt an. Wir Hirzweiler konnten dann die Duschen am Sportplatz nutzen

Während die Radler um 9 Uhr schon losgefahren waren, starteten die insgesamt 9 Wanderer eine Stunde später. Ihre Tour verlief zunächst über den Radweg Richtung Bitsch, um dann bald bergaufwärts zu führen. Auf der Höhe konnte man das Vieh von Bürgermeister Christian Schwalbach beobachten und auch einen Blick auf das ruhige Walschbronn werfen. Nach 8km kam man wieder am Sportplatz an.

Zusammen fuhr man nun nach Bitsch in das Restaurant am Golfplatz, das von Patrick Schwalbach , dem Bruder von Christian, schon seit 30 Jahren geführt wird. Hier saßen wir noch 3 Stunden zusammen und genossen das leckere Essen in herrlichem Ambiente. Wie immer gab es in der großen Runde viel erzählen. Dann musste man sich doch verabschieden, wohlwissend, dass man sich im Frühjahr in Hirzweiler wiedersehen wird, zum gemeinsamen Biken und Wandern beim RV Tempo, der jetzt schon über viele Jahre diese Partnerschaft mit Walschbronn auf Vereinsebne intensiv pflegt.

RV Tempo Biker auch erfolgreich beim Saisonausklang in Schmelz

Das war es dann, das letzte Rennen der MTB Saison 2019. Am Samstag, dem 19.10. ging es auf nach Schmelz zum Geländetag. Im ersten Rennen mit Hirzweiler Beteiligung (U9) waren 27 Kids auf der Strecke. Zum 5. Mal in Folge gewann Mattis Schaefer seine AK. Aber auch seine Freunde Noah Karrenbauer und Leonard Keßler zeigten wieder gute Leistungen. Noah wurde 7. und Leonard 8. Frederick Sticher nahm ebenfalls teil und landete im Mittelfeld auf Rang 17. Im Rennen der U11 waren Marek Schaefer, Marcelino Günther und Finley Schütz am Start. Die 3 mussten sich mit 38 Bikern messen. Marek erzielte Platz 13, Lino wurde 25. und Finley belegte Platz 33. Das nächste Rennen wurde in der AK U13 ausgetragen. Anouk Groß zeigte sich kämpferisch, sie wollte noch wichtige Punkte für die Liga einfahren und erreichte noch das Podest mit Platz 3. Emilie Schnur war auch wieder gut unterwegs und wurde 5. Mädchen. Nele Jochum hatte abermals Pech. Kurz nach dem Start kollidierte sie mit einem anderen Fahrer und stürzte. Aber Nele biss auf die Zähne, fuhr als letzte wieder auf die Strecke und wurde noch 8.  Hut ab! Falk Verhoeven war zum ersten Mal bei einem Rennen am Start, er schlug sich gut und wurde 9. bei den Jungs. Luca Günther hatte keine guten Beine, er war nicht zufrieden mit seinem 11. Platz. In der U15 belegte Jana Kipping den 2. Platz bei den Mädchen. Tim Willwert wurde 6. und Laurin Leidinger erreichte noch einen Top Ten Platz mit Rang 9. Die Jungs der U17 mussten schon 1 Stunde fahren, Silas Schnur erzielte den 2. Platz, Jan Jürdens direkt dahinter auf Platz 3. Luca Kipping konnte leider das Rennen aufgrund eines Defektes nicht zu Ende fahren.

Mit der U17 gingen auch die Erwachsenen auf die Stecke, die jedoch 2 Stunden zu fahren hatten. Unsere Weltcupfahrerin Kim Ames gewann die Wertung der U23 Frauen. Katja Schünemann wurde in der Frauenhauptklasse 2. , Philip Meiser bei den Männern 2. In der Senioren-2 -Wertung wurden folgende Platzierungen eingefahren: 2. Frank Karrenbauer, 5. Stephan Schütz, 9. Christian Groß, 11. Markus Willwert. Franz-Peter Mailänder stand ebenfalls auf dem Treppchen, er wurde 3. der Senioren 3.

Rad-Gladiatoren in Perl erfolgreich

Dem Aufruf „Gladiatoren in die Arena bitte“ sind in diesem Jahr viele RV Tempo Fahrer gefolgt. Durch den Regen der letzten Woche und die MTB-Schulmeisterschaften, die am Tag zuvor hier ausgetragen wurden, war die Strecke matschig, rutschig und schwer zu fahren. Beim Gladiatorenrace fahren Teams in verschiedenen AK zusammen. Auch in diesem Jahr haben wir Teams vereinsübergreifend zusammengestellt. Für die jüngsten Biker hieß es 111 Minuten Fahrzeit zu absolvieren. Das Team Idefix mit Mattis Schaefer, Leonard Keßler, Noah Karrenbauer und Samuel Bonanati gab von Anfang an richtig Gas und führte das Rennen an. Sie konnten ihren Platz auch nach 111 Minuten behaupten und siegten in ihrer AK.Im gleichen Rennen waren auch die Mädels mit Anouk Groß, Nele Jochum, Fenja Schorr und Emilie Schnur zu finden. Hier ging es sehr spannend zu, denn es gab zwischen 2 Mädchenteams harte Platzierungskämpfe. Als Emilie als letzte Fahrerin mit einem großen Abstand hinter der Führenden auf die Strecke ging, glaubte schon keiner mehr an den Sieg. Aber Emilie fuhr eine unglaubliche Runde, sie konnte nicht nur an die Gegnerin ran fahren, sondern sogar noch überholen. Mit einem hauchdünnen Vorsprung kam Emilie als erstes Mädchen über sie Ziellinie und die Freude der Mädels war riesig. In der Gesamtwertung wurde es sogar Platz 5 von 23 Teams!

Das Team Tempo Möve mit Elijah Witzack, Luca Günther, Marek Schaefer und Marcelino Günther war ebenfalls gut unterwegs. Jeder gab für das Team alles und sie waren mit Platz 9 noch unter den TopTen.Um 15:00Uhr fiel dann der Startschuss für das 6h-Rennen. Auch hier waren viele Tempo-Fahrer in 4 verschiedenen Teams am Start. Das Team mit Silas Schnur undJan Jürdens hatte sich viel vorgenommen. In der ersten Runde hatte Silas jedocheinen platten Reifen und er musste 4km schieben. Sie konnten im Rest des Rennens noch viel aufholen und belegten am Ende den 4. Platz in der Elite-Wertung und Platz 6 in der Gesamtwertung.Das Team mit Frank Schnur gewann die Fun-Hobby-Wertung und in der GW wurde es Platz9.Die „alten Tempo Möven“ mit Marco Kipping, Frank Karrenbauer, Stephan Schütz und Franz-Peter Mailänder belegten nach 18 gefahrenen Runden den 11. Platz in der GW und einen Podestplatz für die Wertung Master, nämlich Platz 2! Luca Kipping, der im Team Tempo Nachwuchs mit Tim Willwert, Laurin Leidinger und Elias Frehde an den Start ging, wollte natürlich das Team mit dem Papa schlagen. Dies gelang in diesem Jahr nicht, es wird sicher zur Revanche kommen. Für das Team sollte es jedoch nach 17 Runden den 3. Platz in der Nachwuchs-Wertung sein und Platz 16 von 65. Den 9. Platz in der Fun-Team Wertung erzielten Markus Willwert , Timo Leidinger und Frank Jürdens im ICR Bike Team.

Danke für spannende Rennen und herzlichen Glückwunsch an alle Biker.

UCI MTB Marathon World Championships in Grächen mit Kim und Philip

Kim im Nationaltrikot vor dem Start

Gleich zwei Fahrer vom RV Tempo Hirzweiler hatten sich für die MTB-Marathon Weltmeisterschaft in Grächen (Schweiz) qualifiziert: Kim Ames und Philip Meiser. Die Damen mussten 70km mit 2.750hm bewältigen.
Kim hatte in den technisch anspruchsvollen Abfahrten unglaublich viel Spaß und war flott unterwegs. Ihre Gedanken gingen von : “Das hier ist das Schönste, was ich je gefahren bin“ bis zu „Ich will nur noch ins Ziel“. Für den letzten Anstieg war bei Kim keine Kraft mehr übrig, so verlor sie Platz um Platz. Das Ergebnis mit Platz 29 (von 73 Bikerinnen) war nicht das, was Kim sich vorgenommen hatte. Einen tollen Saisonabschluss mit vielen Trails, toller Landschaft und einer Hammerathmosphäre war es allemal.

Philip im Nationaltrikot. Sein Vater Joachim betreute ihn beim Rennen.

Philip Meiser musste 92km und 3.500hm in Angriff nehmen. Für Philip war es eines der besten aber auch schwersten Erlebnisse auf dem Mountainbike. Ab Kilometer 40 wurde es für ihn richtig schwer. Es lagen ab da aber immer noch rund 2.000hm vor ihm. Für ihn war seine Platzierung weit hinten diesmal zweitrangig. Philips Kommentar zum Rennen: „Ich bin stolz ein Teil dieser WM gewesen zu sein.“

Der RV Tempo ist stolz auf euch!