Kim holt sich zweimal Bronze in Wombach bei der DM – auch Geschwister Eydt vorne

Mit einer dicken Überraschung starteten am Freitag die deutschen Meisterschaften in Wombach. Am Freitag stand die deutsche Sprintmeisterschaft, das sogenannte „Eliminator-Race“, auf dem Rennplan. Hierbei treten jeweils vier Fahrer auf einer 1km langen Strecke gegeneinander an. Die zwei ersten kommen eine Runde weiter. In dieser Disziplin ging Kim Ames an den Start. Ihr Trainer Sascha Schwindling hatte sie dazu überreden können. Dies hat sich ausgezahlt, denn Kim holte sich eine Bronze-Medaille und ließ damit die deutsche Meisterin von 2017 hinter sich!

Am Sonntag ging es dann auf Strecke. Nachdem es am Samstag heftig geregnet hatte, war der Parcours ziemlich rutschig und schwer zu fahren. Es gab viele knifflige Passagen. Für Kim, die am ersten Rennen des Tages in der AK U23 an den Start ging, schlechte Bedingungen. Schnell hatte sich Kim aus dem Starterfeld an die Spitze gefahren und holte sich auch hier eine Bronze-Medaille, hinter Ronja Eibl und Nina Benz.

Kim war am Wochenende die einzige Sportlerin, die mit zwei Medaillen nach Hause ging. Bronze im Sprint und Bronze im U23-Rennen der Damen machten die Meisterschaften in Wombach für sie zu einem besonderen Ereignis.

Weitere Biker waren ebenfalls erfolgreich: Bei der AK U19 waren die Geschwister Eydt am Start, Emma Eydt wurde Vize-Deutsche-Meisterin und ihr Bruder Markus verpasste knapp das Podest und wurde 4.