Kim Ames und Philipp Meiser starteten in Polen

Über das lange erste Juniwochenende machten sich Kim Ames und Philip Meiser mit ihrem Betreuer Joachim Meiser auf den Weg ins polnische Jelenia Góra.

Dort startete Kim samstags beim Cross Country Rennen, das zur HC Kategorie zählt, also die Rennserie unterhalb des Weltcups. Entsprechend gute Konkurrenz und anspruchsvolle Strecke  lautete die Herausforderung. Nach Start aus der vorletzten Reihe reihte Kim sich schnell auf Platz 11 ein, kämpfte in der letzten Runde nochmal bis zum Umfallen und schnappte sich so ein Top 10 Ergebnis in der Elite und den Sieg in der U23 Wertung. Dank diesem guten Ergebnis klettert sie in der Weltrangliste weiter nach oben.
Und weil ihr die Strecke richtig Spaß gemacht hat und sie die polnischen Trails sowie Landschaft genießen wollte, fuhr sie einen Tag später noch 78km in 4:25h bei der UCI Marathon World Series. Belohnt wurde sie mit viel Spaß, einiges an Putzarbeit und Platz 6.
Auch Philip kämpfte sich über die steilen Anstiege, durch die Bachläufe und Matschlöcher sowie die Geröllabfahrten hinunter. Nicht ganz zufrieden erreichte er nach 4:10h auf Platz 50 das Ziel in Jelenia Góra. Polnische Marathons sind nochmal eine größere Hausnummer als deutsche, aber ein Erlebnis.