Jos und Runa van Sterkenburg erfolgreich bei der Salzkammergut Trophy

In der vergangenen Woche hatte es im österreichischen Bad Goisern heftig geregnet und auch für den Samstag war die Wetterprognose alles andere als gut. „Somit war klar: es wird eine Schlammschlacht. Was uns dann allerdings tatsächlich am Samstag erwartete, wareine Extraklasse. Noch mehr und noch stärkerer Regen sowie Temperaturen im einstelligen Bereich“, beschreibt Runa van Sterkenburg die Wetterbedingungen für Österreichs größten Mountainbike-Marathon. So wurde das Rennen zu einem Kampf gegen den inneren Schweinehund mit einer Drop-out-Rate von bis zu vierzig Prozent laut Veranstalter.

Der 15-Jährige Jos van Sterkenburg, der bei diesem Rennen altersbedingt nur auf der G-Strecke mit 23 Kilometern und 640 Höhenmetern startberechtigt war, durfte aufgrund seiner Leistung im Vorjahr im Pre-Startblock an der Spitze des Feldes starten. Von Beginn an hielt er sich in der Spitzengruppe und verteidigte seinen dritten Gesamtplatz im 290-köpfigen Teilnehmerfeld bis ins Ziel.

Seine Schwester Runa van Sterkenburg musste auf der F-Strecke den schwierigen Streckenverhältnissen Tribut zollen und stürzte bereits zu Beginn des Rennens. Mit schmerzender, geschwollener Hand kämpfte sie sich weiter durch den Schlamm und war froh, nach 2:17 Stunden als Gesamt-Zehnte und Siebte ihrer Alterskategorie über die Ziellinie zu rollen.