Archiv der Kategorie: Berichte

Gute Platzierungen beim Bank1Saar MTB Marathon

Am vergangenen Wochenende stand der Bank1Saar MTB Marathon in St. Ingbert auf dem Programm und damit einer der schönsten und gleichzeitig anspruchsvollsten Marathons in unserer Region. Wie in jedem Jahr, wurde auch dieses Mal im Rahmen des Marathons ein KidsRace veranstaltet. Besonders war jedoch, dass auf der Marathonstrecke gleichzeitig die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wurde.

Bei besagtem Kidsrace waren unsere Farben bereits in der Klasse der U5 vertreten. Noch mit dem Laufrad unterwegs konnte sich Marcelino Günther den 2. Platz sichern. In der U9 konnte Jana Kipping ebenfalls einen 2. Platz einfahren. Luca Günther und Mia Federkeil schrammten mit dem jeweils 4. Platz knapp am Podest vorbei. In der U11 war der RV Tempo Hirzweiler am stärksten vertreten. Alle fünf gestarteten Fahrer konnten sich unter den ersten Sieben platzieren. Allen voran Philip Federkeil, gefolgt von Jan Jürdens, Luca Kipping, Maximilian Lieser und Dustin Kraus.

Am folgenden Tag starteten Philip Meiser, Marco Faßbender, Benjamin Schwan und Franz-Peter Mailänder bei der Deutschen Meisterschaft im MTB Marathon. Philip und Marco konnten das ganze Rennen über gut zusammenarbeiten und landeten nach einem sehr schnellen Rennen schließlich als 34. und 37. beide unter den Top40 im Elite-Feld. Franz-Peter war in seiner Altersklasse sogar lange auf Medallienkurs unterwegs, musste diese Chance aber nach einem Plattfuß leider begraben und landete schließlich auf einem nicht weniger starkem 4. Platz in der Kategorie Sen3-4. Benjamin Schwan erwischte einen schlechten Tag und musste das Rennen leider vorzeitig beenden.

Auf die Mittelstrecke begaben sich indes Marlon Schmidt, Kevin Zimmer, Klaus Mailänder sowie Hans Jost. Marlon und Kevin konnten sich am Ende über eine Platzierung in den Top20 ihrer jeweiligen Altersklasse freuen. Für Klaus stand am Ende des Tages der 3. Rang in seiner Altersklasse zu Buche, direkt gefolgt von Hans Jost auf Platz 4.

Auf der Kurzstrecke lies es die Jugendabteilung des RV Tempo Hirzweiler ordentlich brennen. Luca Paul fuhr ein starkes Rennen und platzierte sich im Gesamtklassement unter den ersten Zwanzig und in seiner Altersklasse auf dem 6. Platz. Peter Schmidt folgte ihm auf Rang 7 in seiner Altersklasse und Moritz Bentz schaffte ebenfalls den Sprung unter die ersten zwanzig Fahrer seiner Altersklasse. Kim und Maike Ames liesen wie gewohnt keine Frau vorbei und so gewannen beide jeweils ihre Altersklasse und belegten die Plätze 1 und 2 in der Frauen-Gesamtwertung.

Vielen Dank an den RSC St. Ingbert für die wie immer sehr gelungene Veranstaltung!

Marathon Neustadt a.d.W.

Am 10.08. gingen vier RV Tempo Fahrer beim 12. SIGMA SPORT Bike Marathon in Neustadt an der Weinstraße an den Start. Er hat sich als einer der schönsten, aber auch technisch anspruchsvollsten Marathons einen Namen gemacht, was auch die Anzahl einiger teilnehmender Profifahrer zeigt.

Um 11.20 Uhr fiel der Startschuss für Franz-Peter Mailänder, Kim und Maike Ames, die die Kurzsdistanz von 31 km und 650 hm unter die Räder nahmen.

Maike fuhr ein starkes Rennen und zeigte in den technisch schwierigen Abfahrten ihr fahrerisches Können, wobei sie oft einige Plätze gut machen konnte. Nach einem spannenden Zielsprint verpasste sie den 6. Gesamtrang bei den Frauen nur um zwei Sekunden und schaffte mit Platz 3 bei den Juniorinnen den Sprung auf das Podium.

Franz-Peter, der aufgrund einer Wadenverletzung noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war, meisterte technische Passagen wie gewohnt souverän und landete auf Platz 14 bei den Senioren.

Kim lieferte sich ein spannendes Rennen um Platz 1 mit einer Fahrerin vom Team Merida Schulte. In einer technischen Abfahrt setzte sie sich schließlich ab, konnte diesen Vorsprung aber nicht halten und wurde wieder eingeholt. Doch diesen Rückstand holte Kim auf und überquerte als erste Juniorin die Ziellinie, was in der Gesamtwertung der Frauen Platz 4 bedeutete.

Marlon Schmidt musste sein Rennen aufgrund eines technischen Defektes leider frühzeitig beenden.

Saarlandmeisterschaften Cross-Country in Hirzweiler

Das Kirmesrennen in Hirzweiler blickt auf eine lange Tradition zurück und hat sich seit seiner Entstehung stets weiterentwickelt. Neben dem Hobby-Lauf für 3er Teams wurden in diesem Jahr auch die Saarlandmeisterschaften im MTB Cross-Country ausgetragen.

Die entscheidende Neuerung dabei war der Technik-Parcours, den der Fachwart „Trial“ des Saarländischen Radsportbundes eigens für diese Rennen in Hirzweiler aufbaute.
Der MTB-Nachwuchs sollte dabei Teile des Hirzweiler Pumptracks in engen Schleifen befahren und seine Radbeherrschung unter Beweis stellen.
Anschließend folgten Sektionen auf dem Vorhof der Dorfwaldhalle. Entscheidend war am Ende nicht nur die gefahrene Zeit, sondern auch die Strafpunkte, die es für das Absetzen eines Fußes gab.
Dieses ungewöhnliche Format passt zur Jugendarbeit des RV Tempo, in der eine sichere Fahrtechnik einen hohen Stellenwert hat und lockte sogar Luxemburger Kinder an den Start.
Am Ende lag Luca-Garcia Günther vom RV Tempo auf Rang 3, es siegte der Luxemburger Rick Meylender.

Diese Ergebnisse entschieden über die Startaufstellung der nun folgenden Cross-Country-Rennen, in denen das Feld durchaus noch einmal durcheinander gewirbelt wurde. Auffallend war neben den vielen Positionswechseln, dass in der Klasse U11 mit Philip Federkeil, Jan Jürdens, Luca Kipping und Dustin Kraus vier Fahrer des RV Tempo in den Top6 landeten, die schon im Fahrtechnik-Parcous das Führungsquintett beherrschten.

Die U13 und U15-Fahrer machten als erste Klassen in ihrem Rennen auch die Saarlandmeisterschaften unter sich aus, bei denen sich Maike Maas (BikeAid), Jos van Sterkenburg (RV Taube Orscholz), sowie Runavan Sterkenburg und David Jung (beide Team Saarschleife) durchsetzen.

Die Hauptrennen des Tages wurden auf einer speziell dafür angelegten Cross-Country-Strecke ausgetragen, die neben großen Hindernissen auch viele kleine Passagen bereithielt, in denen die Fahrer ihr Können auf dem Rad unter Beweis stellen mussten.
Maike und Kim Ames (beide RV Tempo) dominierten die Konkurrenz und sicherten sich souverän den Titel des Landesmeister. Sabine Ames und Luca Paul wurden jeweils 4. der Gesamtwertung.
Peter Schmidt, Marlon Schmidt, Benjamin Schwan, Philip Meiser und Marco Faßbender trugen die Farben des RV Tempo in die Top10 ihrer jeweiligen Klasse.
Mit Marco stellt der Verein ebenfalls den amtierenden Saarlandmeister, Philip Meiser fuhr wie Benjamin Schwan und Franz-Peter Mailänder als Vizemeister durchs Ziel.

28 Starts beim Rennwochenende an der Saarschleife

Am Wochenende war der Mittelpunkt der saarländischen Mountainbikeszene wieder einmal das Cloef Atrium in Orscholz: die Organisatoren des RV Taube Orscholz luden ein zur Jubiläumsausgabe des Saarschleifen-Bike-Marathons. Dieser Einladung folgten auch viele Biker des RV Tempo Hirzweiler.

Bereits am Samstag stand das Kidsrace der Altersklassen U7 – U15 an, gefolgt von einer Premiere im Saarland: dem ersten Cross-Country-Eliminator-Rennen (XCE).

In beiden Rennen gingen Fahrer des RV Tempo Hirzweiler an den Start. In der U9 konnte Luca Günther als jüngerer Jahrgang einen Platz unter den Top10 erreichen. Für Jana Kipping ging es nach dem Rennen bei den Mädchen ganz oben auf dem Podest – sie gewann das Rennen der U9w.
In der U11 gingen Dustin Kraus, Max Lieser, Luca Kipping und Jan Jürdens an den Start. Alle fuhren ein beherztes Rennen und konnten sich unter den Top10 platzieren. Jan Jürdens hatte dabei von allen die schnellsten Beine und schaffte es mit dem 3. Platz noch aufs Podest.

Im anschließend stattfindenden XCE Rennen gingen Marco Faßbender, Kim Ames und Maike Ames an den Start. XCE ist ein Ausscheidungsfahren, bei dem immer vier Leute gleichzeitig auf eine kurze Strecke starten. Die schnellsten zwei jedes Laufes kommen in die nächste Runde, die Plätze drei und vier scheiden aus. Für Marco war in einem stark besetzen ersten Lauf bereits nach diesem das Rennen beendet. Kim und Maike Ames konnten sich in ihrem ersten Lauf gemeinsam gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen und erreichten das 1/4-Finale. Dort trafen sie aufgrund von nur vier Teilnehmerinnen anschließend auf zwei Männer und mussten sich dort leider geschlagen geben.

Am Sonntag wartete dann der Saarschleifen-Bike-Marathon auf die 18 Starter des RV Tempo Hirzweiler. Diese verteilten sich auf der Mittleren und der Kleinen Schleife. Die Mittlere Schleife gilt als sowohl technisch, als auch konditionell anspruchsvolle Strecke. Nichts desto trotz standen 450 Fahrer um 10:30 Uhr hinter der Startlinie um die 54 km in Angriff zu nehmen. Darunter auch Frank Karrenbauer, Hans Jost, Klaus Mailänder, Benjamin Schwan, Marlon Schmid, Sabine Ames, Jürgen Jung und Philip Meiser. Alle Starter meisterten die Strecke hervorragend und konnten ihre persönlichen Ziele erfüllen. Hervorzuheben sind dabei Philip und Sabine. Für Philip lief das Rennen nicht optimal, trotzdem konnte er sich am Ende über den 3. Gesamtrang und den Sieg seiner Altersklasse freuen. Sabine, die zum ersten Mal eine Mitteldistanz in Angriff nahm, kam in Begleitung von Klaus Mailänder gut über die Strecke und schrammte am Ende mit dem 4. Platz in ihrer Altersklasse haarscharf am Podest vorbei.

Um 11:15 Uhr fiel dann der Startschuss für die Kleine Schleife, bei der Marco Faßbender, Peter Schmidt, Luca Paul, Kim und Maike Ames, Marcel Neufang, Lisa Fries und Franz-Peter Mailänder am Start waren. Hier zeigte sich die hervorragende Jugendarbeit von Franz-Peter: alle Fahrer des RV Tempo Hirzweiler konnten in ihrer jeweiligen Altersklasse ein Top10-Resultat einfahren. Hervorzuheben sind dabei Marco Faßbender dem der Gesamtsieg bei den Männern gelang und Kim Ames die den Gesamtsieg bei den Damen nach Hause fuhr. Auch ihre Schwester Maike stand am Ende in ihrer Altersklasse ganz oben und folgte Kim im Gesamtergebnis bei den Frauen mit dem 3. Platz aufs Podest. Aufs Podest durfte schließlich auch Franz-Peter, welcher sich nicht nur das ganze Wochenende um „seine“ Fahrer kümmerte, sondern nebenbei auch noch den Sieg der Senioren 3 auf der Kleinen Schleife einfuhr.

Bundesliga in Schopp und Erbeskopfmarathon

Auch am vergangenen Wochenende waren wieder Fahrer des RV Tempo Hirzweiler auf verschiedenen MTB Rennstrecken in Rheinland-Pfalz unterwegs: zum einen bei der Mountainbike-Bundesliga in Schopp und zum anderen beim Erbeskopfmarathon in Thalfang.

In Schopp fand am Sonntag, den 13.07.14, der dritte Lauf der Internationalen KMC MTB Bundesliga statt, wo Marco Faßbender und Kim Ames an den Start gingen.
Nach einer Startrunde über die Radrennbahn fuhren die Fahrer auf eine Runde von 3,8 km und 160 hm, welche durch steile Anstiege die Kraft und Ausdauer der Fahrer forderte.

Um 10:30 Uhr fiel der Startschuss für Marco, der im U23-Rennen der Männer sechs Runden zu bewältigen hatte. Obwohl er nach einem misslungenen Start als Letzter aus der Startrunde kam, holte er mit starker Leistung Platz um Platz auf. In der letzten Runde konnte er schließlich seinen bis-dato Verfolger abhängen und sich so einen sehr guten 14. Platz im 35 Mann starken Fahrerfeld sichern und damit weitere Punkte im Bundesligaranking einfahren.

Anschließend begab sich Kim im Feld der U19w und der Damen Elite an den Start um vier Runden auf der konditionell anspruchsvollen Strecke zu absolvieren. Durch den einsetzenden Regen wurde die Strecke immer rutschiger, womit Kim jedoch gut zurecht kam. Sie schaffte es nach einem guten Rennen auf den 5. Platz und sicherte sich damit sichtlich zufrieden den Sprung auf ihr erstes Bundesligapodium.

Ebenfalls den Sprung aufs Podium schaffte Philip Meiser auf der 65km Mitteldistanz beim Erbeskopfmarathon in Thalfang.
Durch die nächtlichen Regenschauer war der Boden rund um den Erbeskopf aufgeweicht, wodurch die technisch und landschaftlich schöne Strecke eine größere Herausforderung für die 480 gemeldeten Fahrer darstellen sollte, als in den Tagen zuvor erwartet. Vor allem die schwer einzuschätzenden Wasserdurchfahrten und steinigen Abfahrten forderten den Fahrern einiges an Geschick auf dem Rad ab.

Philip versuchte sich nach dem Start an der Spitze des Feldes zu platzieren, um eventuellen Stürzen auf den ersten hektischen Kilometern aus dem Weg zu gehen. Nach 12 km setzte er sich mit Mathias Frohn vom Team Firebike Drössiger an einem kurzen steilen Anstieg vom restlichen Feld ab. Diese zweiköpfige Spitzengruppe konnte ihren Vorsprung bis auf den Erbeskopf ausbauen und ging zusammen auf die lange Abfahrt. Dabei schlitzte sich Mathias seinen Hinterreifen auf und Philip war ab diesem Zeitpunkt alleiniger Führender.

Mit einer Verfolgergruppe im Nacken musste er auf dem letzten 20km alle verbleibenden Reserven mobilisieren, konnte den Vorsprung von rund einer Minute aber sicher ins Ziel retten.
Somit gewann Philip bereits seine zweite Marathon-Mitteldistanz in der laufenden Saison.