Bundesliga in Schopp und Erbeskopfmarathon

Auch am vergangenen Wochenende waren wieder Fahrer des RV Tempo Hirzweiler auf verschiedenen MTB Rennstrecken in Rheinland-Pfalz unterwegs: zum einen bei der Mountainbike-Bundesliga in Schopp und zum anderen beim Erbeskopfmarathon in Thalfang.

In Schopp fand am Sonntag, den 13.07.14, der dritte Lauf der Internationalen KMC MTB Bundesliga statt, wo Marco Faßbender und Kim Ames an den Start gingen.
Nach einer Startrunde über die Radrennbahn fuhren die Fahrer auf eine Runde von 3,8 km und 160 hm, welche durch steile Anstiege die Kraft und Ausdauer der Fahrer forderte.

Um 10:30 Uhr fiel der Startschuss für Marco, der im U23-Rennen der Männer sechs Runden zu bewältigen hatte. Obwohl er nach einem misslungenen Start als Letzter aus der Startrunde kam, holte er mit starker Leistung Platz um Platz auf. In der letzten Runde konnte er schließlich seinen bis-dato Verfolger abhängen und sich so einen sehr guten 14. Platz im 35 Mann starken Fahrerfeld sichern und damit weitere Punkte im Bundesligaranking einfahren.

Anschließend begab sich Kim im Feld der U19w und der Damen Elite an den Start um vier Runden auf der konditionell anspruchsvollen Strecke zu absolvieren. Durch den einsetzenden Regen wurde die Strecke immer rutschiger, womit Kim jedoch gut zurecht kam. Sie schaffte es nach einem guten Rennen auf den 5. Platz und sicherte sich damit sichtlich zufrieden den Sprung auf ihr erstes Bundesligapodium.

Ebenfalls den Sprung aufs Podium schaffte Philip Meiser auf der 65km Mitteldistanz beim Erbeskopfmarathon in Thalfang.
Durch die nächtlichen Regenschauer war der Boden rund um den Erbeskopf aufgeweicht, wodurch die technisch und landschaftlich schöne Strecke eine größere Herausforderung für die 480 gemeldeten Fahrer darstellen sollte, als in den Tagen zuvor erwartet. Vor allem die schwer einzuschätzenden Wasserdurchfahrten und steinigen Abfahrten forderten den Fahrern einiges an Geschick auf dem Rad ab.

Philip versuchte sich nach dem Start an der Spitze des Feldes zu platzieren, um eventuellen Stürzen auf den ersten hektischen Kilometern aus dem Weg zu gehen. Nach 12 km setzte er sich mit Mathias Frohn vom Team Firebike Drössiger an einem kurzen steilen Anstieg vom restlichen Feld ab. Diese zweiköpfige Spitzengruppe konnte ihren Vorsprung bis auf den Erbeskopf ausbauen und ging zusammen auf die lange Abfahrt. Dabei schlitzte sich Mathias seinen Hinterreifen auf und Philip war ab diesem Zeitpunkt alleiniger Führender.

Mit einer Verfolgergruppe im Nacken musste er auf dem letzten 20km alle verbleibenden Reserven mobilisieren, konnte den Vorsprung von rund einer Minute aber sicher ins Ziel retten.
Somit gewann Philip bereits seine zweite Marathon-Mitteldistanz in der laufenden Saison.