Alle Beiträge von KlausM

Bulls Cup in Kottenheim und Boos

Die beiden letzten Rennen vom Bulls-Cup fanden am 24.03. in Kottenheim und am 31.03. in Boos statt.

Kottenheim
In Kottenheim belegte unser Neuzugang Tim Willwert in der Alterklasse U15 den Platz 20. von 32 Startern auf der sehr anspruchsvollen Strecke. Bei perfekten Bedingungen erkämpfte sich Silas Schnur gegen harte Gegner und steile Berge den 8. Platz. Jos van Sterkenburg, der auch in der Altersklasse U17 startete belegte den 14. Platz von insgesamt 27 Fahrern. Jan Jürdens fuhr sein erstes Rennen in der U17, er belegte den Platz 20.
Frank Schnur, Papa von Silas, startete bei diesem Rennen auch und wurde in seiner Altersklasse 20. von 32 Männern.

Boos
Beim letzten Rennen des Bulls Cups in Boos am 31.03. waren auch einige RV Tempo Fahrer am Start. Bei allerbestem MTB Wetter störte eigentlich nur die Zeitumstellung in der Nacht zuvor, was bei dem einen oder anderen Starter Schlafmangel mit sich brachte. Die Strecke war im Gegensatz zum Rennen in der Vorwoche technisch einfach, was auch nicht Jedermanns Sache war.
Im ersten Rennen mit „ Tempo“ Beteiligung war Jana Kipping in ihrem 1. U15 Rennen am Start. Sie machte ein gewohnt gutes Rennen und musste mal wieder ihre Dauerrivalinnen den Vortritt lassen, was einen sicheren 3. Platz bedeutete.
Im gleichen Rennen war unser Neuzugang Tim Willwert dran: er hatte auch schon an den Rennen in Büchel und Kottenheim teilgenommen und konnte sich auch dieses Mal im Mittelfeld der starken Konkurrenz platzieren.
Die U17 war das Rennen mit den meisten RV Tempo Radlern: außer Jos van Sterkenburg, derschon im 2. Jahr in dieser Klasse startet, waren auch noch die Neunen U17er Silas Schnur, Jan Jürdens und Luca Kipping. Silas musste eine sechsköpfige Spitzengruppe ziehen lassen und „alleine“ seine 8 Runden drehen und belegte einen ungefährdeten 7. Platz. Für Silas, der 3 Rennen der Serie bestritten hatte bedeutete das auch den 7. Platz in der Cupwertung (bestplatzierter des 2004er Jahrgangs). Jos war nicht weit hinten dran, konnte Silas aber nicht ganz folgen und belegte Rang 10. In der Cupwertung wurde er 12. Jan merkte man an, dass es schon sein 2. Rennen war und er konnte sich zur Vorwoche nochmal steigern. Für Luca war es Premiere in der U17 und er musste sich er wieder an den Rennmodus gewöhnen.

Kim Ames klare Siegerin in Boos
Bei den Damen war Kim wie nicht anders zu erwarten klare Siegerin, und dass obwohl sie schon am Vortag ihr erstes UCI Rennen gewonnen hatte.

 

Im selben Rennen, aber in der Masters I Wertung belegte Benjamin Schwan einen Podestplatz. Das Trainingslager in Zypern hatte sich ausgezahlt und er durfte die Prämie für den 3. Platz mit nach Hause nehmen.

Kim sammelt Weltranglistenpunkte in Bayern

Kim fährt nun fast jedes Wochenende über die Grenzen des Saarlandes und Deutschlands hinaus, um Rennen mit entsprechender Konkurrenz zu fahren und sich bei international ausgeschrieben Rennen begehrte Weltranglistenpunkte zu sichern. Diese benötigt sie, um bei den kommenden Weltcups weiter vorne im Startblock zu stehen.
Gerade vom Trainingslager aus Zypern daheim, fuhr sie letzten Samstag beim 25 minütigen Short Track Rennen 15 mal durch die Innenstadt von Krumbach und sprintete dort auf Platz 2 hinter der Holländischen Meisterin.
Am Sonntag gings ins Gelände bei Obergessertshausen: Beim Cross-Country Rennen belegte sie nach 1h 17 min zufrieden Platz 4, geschlagen von 3 Damen in Meistertrikots. Somit rückt sie nun ein paar Plätze weiter nach vorne in der Weltrangliste.

Silas Schnur beim Bulls Cup unten den Top Ten

Am Sonntag, dem 17.03.2019,   startete Silas Schnur sein erstes Rennen in der Altersklasse U17 in Büchel. Der Bulls Cup ist eine Rennserie in der Osteifel mit 4 Rennen. Durch den starken Regen der letzten Tage war es sehr matschig und schwierig zu fahren. Silas hatte keinen guten Start, verhakte sich mit einem anderen Fahrer. Wer ihn kennt, weiß, dass ihn sowas erst recht anspornt. Silas fuhr ein super Rennen und belegte nach 46:58 Minuten einen hervorragenden 6. Platz in einem starken Fahrerfeld von 25 männlichen Konkurrenten. Vereinskollege Jos van Sterkenburg war ebenfalls am Start, er belegte einen guten 12. Platz.

Närrische Trainingsstunde

Um halb sechs ging es ab,
das Training diesmal mit da närrisch Kapp.
Polizisten, Cowboys und auch Engel,
Pippi, Hexen und auch Bengel,
spielten Fangen, immer anders, es machte Spaß.
Mit Luftballons ging´s weiter. Was war das?
Eine Putzfrau trifft mit dem Besenstiel,
potzblitz den Ballon in sein Ziel,
Um Aufmerksamkeit wurde‘ gebeten,
Leonard und Noah hatten  ein Gedicht geschrieben,
über das, was sich tut in unsrem Verein,
bei Groß und auch bei Klein.
Philipp und Co. erzählten noch Witze,
dann rollten alle als Baumstämme, das war spitze.
Ebenso übten sie noch Kopf- und Schulterstand,
um dann im Elefantengang Hand an Hand
mit einem lustigen Wettspiel das närrische Training zu beenden.

Allehopp!