Alle Beiträge von KlausM

RÜCKBLICK ZUR LANGEN NACHT, EGAL WO

RV Tempo bei der langen Nacht „egal wo“Endlich-endlich konnten die Fahrer*innen vom RV Tempo wieder mehr oder weniger gemeinsam an den Start gehen. Normalerweise heißt diese Veranstaltung „Die lange Nacht am See“, bei der Rundenum den Bostalsee gefahren werden. Pro gefahrene Runde zahlt der Hauptsponsor ProWin 1€ für einen guten Zweck. Leider ist in diesem Jahr ja alles anders, daher hat sich der Veranstalter (Radsportgruppe Grüne Hölle Freisen) eine tolle Alternative einfallen lassen. Die lange Nacht findet statt, aber nicht am See, sondern „egal wo“. Die gefahrenen Kilometer werden dann in Seerunden umgerechnet.
Unten rechts: Einige Höllenhunde besuchten auch den RV Tempo.
Die 40 Fahrer vom RV Tempo waren an unterschiedlichen Orten unterwegs. Die meisten sind jedoch am Freitag, 26.06. um 20:00 Uhr in verschiedenen Gruppen vom Clubheim gestartet. Einige fuhren mehrfach die „Ochsentour“, andere sind nach Winterbach und St. Wendel zu anderen Stationen gefahren. Viele, viele Kilometer sind zusammen gekommen, die Mädels haben sich die 100 km zur Bedingung gemacht, die Jungs fuhren die ganze Nacht durch, da wurde sogar die 200 km-Marke geknackt.
Hansi und Klaus in Wolfersweiler am Grill der Höllenhunde.

Hansi Jost und Klaus Mailänder wollten keine Runden drehen, sondern sie machten sich auf zu einer großen Runde ins nordöstliche Saarland. Zunächst immer auf Saarland-Radwegen ging es nach Haupersweiler, wo Uwe Glasen eine Station für die Freisener Radfahrer eingerichtet hatte. Weiter fuhr man, jetzt mit voller Beleuchtung, um den Weißelberg nach Freisen und dann gleich weiter nachWolfersweiler, wo unsere Freunde der grünen Hölle am dortigen Sportplatz eine Station mit einer 4 km langen Rundstrecke eingerichtet hatten.

Momentaufnahme der fahrer am Bostalsee

Unsere Route führte uns dann weiter zum Bostalsee, wo wir auch etwa 20 Radlern begegneten, die dort die Nacht hindurch um den See fuhren. Unsere weiteren Stationen waren der Peterberg, die Talsperre Nonnweiler, Theley.

An der Talsperre Nonnweiler um 4 Uhr.

Es wurde langsam hell. Eine Kaffeepause war erst um 6 Uhr in Biesen möglich. Wir wollten noch bis 8 Uhr fahren, doch kurz vor 7 begann es zu regnen. Auf den letzten Kilometern trafen wir noch 2 Gruppen unseres Vereins auf der Ochsentour. Um viertel nach 7 kamen wir dann nach 130 km und ohne Zwischenfälle, aber nass, am Clubheim an.

Lange Nacht, egal wo

Liebe Radsportfreunde,
wie bereits angekündigt, wollen wir als RV Tempo die Freunde der Grünen Hölle Freisen bei Ihrer Aktion für den guten Zweck
„Die lange Nacht am See, bzw. egal wo“ in diesem Jahr gerne unterstützen. Die Aktion findet statt am Freitag, 26.06. von 20:00 Uhr bis Samstag, 27.06. 8:00 Uhr. Weitere Infos hierzu bei
http://www.g-h-f.org/wp-content/uploads/2020/04/Ausschreibung-lange-Nacht-am-See-20.04.05.pdf
Es geht darum, in dieser Zeit möglichst viele Kilometer mit dem Rad zu fahren, egal wo. Die gefahrenen Kilometer werden in Bostalseerunden umgerechnet, wofür Sponsoren dann jeweils einen bestimmten Betrag / km zur Verfügung stellen. Hierzu sind eine Anmeldung und eine Teilnahmegegühr notwendig. Die Gebühr beträgt 10,00 € und man sollte sich daher bitte bei „my raceresult“ anmelden.
Hier der Link
Wir möchten in verschiedenen Gruppen ab unserem Clubheim einige Stunden fahren. Im Clubheim bietet sich die Möglichkeit zum Rasten und Ruhen.
Rückmeldung an RV Tempo
Zur Planung der Aktion bitte ich um Rückmeldung bis zum kommenden Sonntag und zwar bei
Teilnahme ohne Verpflegung
Teilnahme mit Nachtverpflegung
Teilnahme mit Nachtverpflegung und Frühstück
Je nach Teilnehmerzahl werden wir die Verpflegung planen. Die Teilnehmer erhalten dann weitere Informationen.
Achtung!!!!
An diesem Freitag findet das Training zu der gewohnten Zeit nur für die Gruppen Klaus und Franz-Peter statt.
Das Training für die Gruppe Frank Schnur und die Erwachsenen startet erst um 20:00 Uhr.
Es besteht verständlicherweise Lichtpflicht.
Viele Grüße
Stephan Schütz

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes

Mit Freitag, 19. Juni, nimmt auch unsere letzte Trainingstruppe das Training wieder auf. Es ist die Gruppe der Jüngsten, die von Klaus betreut wird. Die Gruppe trifft sich wie gewohnt um 17.30 Uhr direkt oben am Radheisje, dem ehemaligen Tennisheim. Eine Woche vorher begann die Gruppe Franz-Peter, wieder eine Woche davor die Gruppe Frank Schnur.

Die Ausfahrten samstags um 14 Uhr und dienstags um 18 Uhr finden schon seit längerem in kleinen Gruppen statt. Wir hoffen, dass der Trainingsbetrieb in den nächsten Wochen aufrecht erhalten werden kann und bitten daher alle, sich an aufgestellte Regeln zu halten.

Der Vorstand

Einstellung des Sportbetriebes

Liebe Vereinsmitglieder,

aufgrund der uns bevorstehenden von Seiten der Landesregierung angeordneten Einschränkungen des öffentlichen Lebens
(Pressekonferenz des MP Hans vom 16.03.2020, 17:00 Uhr) wird der Sportbetrieb ab sofort bis auf weiteres in Gänze eingestellt, d.h. es wird kein gemeinsames Training mehr angeboten.
Die Einstellung erfolgt zunächst unbefristet.

Viele Grüße und gute Gesundheit

Stephan Schütz
1. Vorsitender

Erfolgreicher Saisonstart unserer Jugend beim Bulls Cup in Adenau

Nach langer Winterpause war es wieder soweit, die MTB-Rennsaison hat für einige Biker begonnen. Am Sonntag, dem 01.03. ging es für 5 Fahrer/in auf nach Adenau in die Eifel zum Bulls Cup. Der Bulls-MTB-Cup ist eine Mountainbike-Rennserie, die aus 4 Rennveranstaltungen mit je 13 Einzelrennen und 18 unterteilten Klassen, Tageseinzelwertung und Gesamteinzelwertung besteht.

Im ersten Rennen mit Hirzweiler Beteiligung mussten unsere Mädels ran. Anouk Groß und Emilie Schnur starten in der AK U15, jedoch sind beide im jüngeren Jahrgang. Die Streckenverhältnisse waren sehr schwierig, da durch den starken Regen der letzten Tage und noch kurz vor Rennbeginn alles total aufgeweicht war. Gleich zu Beginn des Rennens setzten sich 2 Mädchen ab. Emilie und Anouk hielten die anderen Gils in Schach. Nach der 2. von insgesamt 4 Runden konnte Anouk an ihrer Freundin Emilie vorbei.  Diesen Vorsprung erweiterte sie noch und kam überglücklich als 3. Mädchen ins Ziel. Emilie konnte ihren 4. Platz mit großem Vorsprung halten. Ein toller Saisonstart für die beiden Mädchen.

Im Rennen der U17 Jungen waren Silas Schnur und Tim Wilwert mit von der Partie. Nach einem guten Start konnte Silas in der Spitzengruppe mitfahren. Für ihn wurde es der 5. Platz, mit dem Silas sehr zufrieden war. Tim hatte es als jüngerer Jahrgang in der U17 schwer. Er landete auf Rang 16.

Jos van Sterkenburg, erstmals in der U19 unterwegs, fuhr ein starkes Rennen. Er hatte im Vorfeld seine Bedenken, da er gesundheitlich nicht auf der Höhe war. Aber auch er erzielte den Platz 5, mit dem er sehr zufrieden war.