Närrische Trainingsstunde

Um halb sechs ging es ab,
das Training diesmal mit da närrisch Kapp.
Polizisten, Cowboys und auch Engel,
Pippi, Hexen und auch Bengel,
spielten Fangen, immer anders, es machte Spaß.
Mit Luftballons ging´s weiter. Was war das?
Eine Putzfrau trifft mit dem Besenstiel,
potzblitz den Ballon in sein Ziel,
Um Aufmerksamkeit wurde‘ gebeten,
Leonard und Noah hatten  ein Gedicht geschrieben,
über das, was sich tut in unsrem Verein,
bei Groß und auch bei Klein.
Philipp und Co. erzählten noch Witze,
dann rollten alle als Baumstämme, das war spitze.
Ebenso übten sie noch Kopf- und Schulterstand,
um dann im Elefantengang Hand an Hand
mit einem lustigen Wettspiel das närrische Training zu beenden.

Allehopp!

MTB-Nachwuchssichtung der U15/U17

Zum dritten Mal ist die BDR Nachwuchs-Sichtung der U15- und U17-Mountainbiker mit einem Athletiktest in die Saison gestartet. Knapp 200 Jugendliche absolvierten im schwäbischen Laichingen die jeweiligen Übungs-Einheiten. Dabei ist der Athletiktest nicht nur eine wichtige Prüfung der persönlichen Fitness, sondern auch eine Möglichkeit wertvolle Punkte für die deutschen Meisterschaften zu sammeln. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) entwickelte einen Übungskatalog mit 50 Übungen. Diese sollen die Grundlage eines umfänglichen Trainings aufzeigen. Franz-Peter Mailänder trainiert nach diesem Prinzip die Jugendlichen. Abseits des Sattels werden in den Trainingseinheiten die Übungen gezielt geübt, denn die Bewertungskriterien sind sehr streng. Bei diesem Athletiktest überprüft der BDR die Sportler/innen in fünf Übungen, die erst am Tag, vor Ort bekannt gegeben werden. Diesmal fiel die Entscheidung auf folgende Übungen: Superman, Kasten-Bumerang-Test, Seilspringen, Klimmzüge und Standweitsprung. Silas Schnur, Jan Jürdens und Laurin Leidinger waren für den RV Tempo am Start. Bei der Übung „Seilspringen“  mussten die U17 Fahrer in 30 Sekunden 70 Sprünge absolvieren um die volle Punktzahl zu bekommen. Bei den anderen Übungen war der Anspruch nicht kleiner. Silas belegte einen guten Platz 26 in einem Starterfeld von 75 U17-Startern. Jan Jürgens belegte einen 52. Platz und Laurin Leidinger wurde 53. von 66 Startern in der U15.

Training mal anders in Altenkessel

Am Freitag, den 25.01.19 waren  4 RV Tempo Fahrer/innen in Altenkessel zum Training. In Altenkessel fährt man jedoch keim MTB, sondern Einrad, Kunstrad oder man spielt Radball. Nach einer Aufwärmrunde konnten die Kids auch schon loslegen und die verschiedenen Fahrräder testen. Professionelle Unterstützung und viele gute Tips erhielten unsere Sportler von den Trainern aus Altenkessel. Unsere Mädels Anouk Groß und Emelie Schnur übten viel und lange mit dem Einrad, bis sie  endlich  einige Meter freie Fahrt absolvieren konnten. Aber auch auf dem Kunstrad stellten sich die Mädels und auch Marcelino gut an. Luca Günter spielte viel Radball und hatte dabei sichtlich Spaß. Viel zu schnell waren die 2 Stunden vorbei. Vielen Dank an dieser Stelle an den RVW Altenkessel, die uns jedes Jahr diese tolle Möglichkeit gibt, ein Training der anderen Art auf dem Rad auszuüben.

Viele Ehrungen bei der Meisterfeier zur Rennserie

Die Rennsaison 2018 ist Geschichte. Am 23. November fand in Riegelsberg die diesjährige Meisterfeier statt, veranstaltet vom Radsportclub Phönix. Der RV Tempo Hirzweiler kann mit den diesjährigen Ergebnissen mehr als zufrieden sein, standen doch in viele Klassen Fahrer des Vereins auf dem Treppchen. Insgesamt konnten die Kinder und Jugendlichen an 8 Rennen in Rheinland-Pfalz und im Saarland teilnehmen, die Erwachsenen an 7 Veranstaltungen. Jeweils 5 Rennen kamen in die Wertung. Dazu kam noch ein Rennen nur für die Mannschaftswertung

Die Klassen U7 – U13 zählten zur YoungStar Liga. Insgesamt gingen hier 105 Teilnehmer an den Start. In der Klasse U7 männlich (m) verpasste Leonard Keßler mit dem 4. Platz nur knapp das Podest. In der U9 (m), einer stark besetzten Klasse, schaffte es Marcelino Günther auf den 8. Platz, Samuel Bonanati auf 10 und Noah Karrenbauer auf 12. In der U11 (w) schaffte Nele Jochum in ihrer 1. Rennsaison auf Anhieb den Sprung auf das Podest und wurde zweite. Philipp Irsch freute sich über seinen 3. Platz bei den U11 (m,) in der 25 Fahrer in der Saison an den Start gingen. Bei den U13 (w) landeten gleich 3 Starterinnen des RV Tempo auf vorderen Plätzen. Jana Kipping wurde hervorragende 2., Hanna Irsch 3. und Anouk Groß 6. Luca Günther belegte Platz 10 bei den U13 (m).

Die Klassen U7 – U13 zählten zur YoungStar Liga. Insgesamt gingen hier 105 Teilnehmer an den Start. In der Klasse U7 männlich (m) verpasste Leonard Keßler mit dem 4. Platz nur knapp das Podest. In der U9 (m), einer stark besetzten Klasse, schaffte es Marcelino Günther auf den 8. Platz, Samuel Bonanati auf 10 und Noah Karrenbauer auf 12. In der U11 (w) schaffte Nele Jochum in ihrer 1. Rennsaison auf Anhieb den Sprung auf das Podest und wurde zweite. Philipp Irsch freute sich über seinen 3. Platz bei den U11 (m,) in der 25 Fahrer in der Saison an den Start gingen. Bei den U13 (w) landeten gleich 3 Starterinnen des RV Tempo auf vorderen Plätzen. Jana Kipping wurde hervorragende 2., Hanna Irsch 3. und Anouk Groß 6. Luca Günther belegte Platz 10 bei den U13 (m).iele Ehrungen

Die Klasse U15 der Jungen wurde während der ganzen Saison klar beherrscht von 3 Fahrern des RV Tempo, allen voran Silas Schnur. Ging er an den Start, gewann er auch. Platz 2 und 3 waren hart umkämpft. Schließlich setzte sich Jan Jürdens gegen Luca Kipping durch. Bei den U17 (m) konnte Jos van Sterkenburg den 2. Platz belegen, seine Schwester Runa dominierte in der U19 (w) und wurde erste.


In der Frauenhauptklasse konnte Mareen Mailänder den 1. Podestplatz besteigen. Kim Ames, das augenblickliche Aushängeschild des Vereins und frisch nominierte Fahrerin im Nationalkader für das nächste Jahr, landete nur auf Platz 2. Des Rätsels Lösung: Mareen fuhr in der Rennserie ein Rennen mehr in der Saison. Sie fühlte sich aber bei der Siegerehrung ganz oben nicht so wohl und bat gleich Kim zu sich. Nach dieser Ehrung durfte Kim am Mikrofon auch noch ein Interview zu ihren herausragenden Erfolgen des Jahres geben. Zu erwähnen gilt es noch Platz 6 für Frank Karrenbauer in der gut besetzten S2 Klasse und den 2. Platz für Klaus Maländer in der S4 Klasse, den Fahrern über 60 Jahre. Hier gingen nur 2 Fahrer an den Start. Klaus fuhr 5 Rennen beherzt und sicher mit.

Landesmeisterschaften im Querfeldein

Zu den diesjährigen Landesverbandsmeisterschaften im Querfeldein ( Cross), die zusammen mit dem Landesverbänden Rheinland Pfalz und Hessen in Wiesbaden stattfanden, waren 3 RV Tempo- Fahrer angereist. Mit den 3 Landesverbänden waren es dann auch große Starterfelder, in denen sich unsere Radler beweisen mussten, wenn auch die rein saarländische Konkurrenz nicht sehr groß war. Auch das Wetter war, wie es sich für Crossrennen gehört, kühl und  feucht und die anspruchsvolle und schön angelegte Strecke war die lange Reise wert.

Im Rennen der U15 männlich und weiblich startete auch die weibliche U17. Hier sicherte sich Jana Kipping den Saarlandmeistertitel und den 4. Platz gesamt in ihrem 1. U15 Rennen.

Die U17 männlich mussten kurz nach den Masters 3 und 4 im gleichen Rennen starten und daher gab es jede Menge Positionskämpfe und Überholmanöver. Luca Kipping wurde dabei ebenfalls Saarlandmeister und konnte in seinem 1. U17 Rennen einige Konkurrenten hinter sich lassen.

Im Hauptrennen der Elite wollte sich auch Philipp Meiser das begehrte Landesmeistertrikot sichern, aber sein Teamkamerad Freddy machte ihm einen Strich durch die Rechnung, sodass er sich mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben musste.

Mit 3 Podestplätzen bei 3 Startern war es eine tolle Ausbeute für den RV Tempo.